PRIMS Full-text transcription (HTML)
[figure]
Gedichte
Mit 8 Kupfern von Chodowiecki.
Mit Churfürſtl. Sächſ. gnädigſtem Privilegio.
Goͤttingengedruckt und in Kommiſſionbei Johann Chriſtian Dieterich1778.

Subſkribenten-Verzeichnis.

  • Ihro Majeſtät die Königin von Grosbritannien.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht der regierende Herzog von Sach - ſen Weimar
  • Ihro Hochfürſtl. Durchlaucht die regierende Herzogin von Sachſen Weimar.
  • Ihro Hochfürſtl. Durchlaucht die verwittwete Herzogin von Sachſen Weimar.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht Prinz Conſtantin von Sachſen Weimar.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht Herzog Ferdinand von Braun - ſchweig Lüneburg.
  • Ihro Hochfürſtl. Durchlaucht die Prinzeſſin Auguſta von Braunſchweig Lüneburg.
  • Ihro Hochfürſtl. Durchlaucht die Herzogin von Holſtein Glücksburg, geb. Prinzeſſin von Naſſau Saarbrück.
  • Ihro Hochfürſtl. Durchlaucht die Prinzeſſin von Holſtein Glücksburg.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht Friedrich Chriſtian Prinz von Holſtein Auguſtenburg.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht der Erbprinz von Heſſen Darm - ſtadt.
  • Se. Hochfürſtl. Durchl. Prinz Carl von Meklenburg Streliz, Königl. Grosbr. und Churhan. Generallieut. und Com - mendant zu Hannover.
  • Se Hochfürſtl. Durchl. Prinz Ernſt von Meklenburg Stre - liz, Königl. Grosbrit. und Churhann. Generallieutenant in Zelle.
  • Se Hochfürſtl. Durchlaucht Prinz Georg von Meklenburg Streliz.
  • Se Durchl. der regier. Fürſt Franz von Anhalt Deſſau.
  • Ihro Königl. Hoheit die reg. Fürſtin von Anhalt Deſſau.
  • Se Durchlaucht Prinz Albert zu Anhalt.
  • Se Erlauchten Herr Carl Ludwig reg. Graf zu Löwenſtein Wertheim.
a 2Herr

A.

Hr. v. Aachen, unter d. Leib - garbe zu Münſter. Abelmann, in Bremen, Abich, Inſp. in Hannov. Achmet, aus Braunſchw. Ackermann, Kammerſekr. in Dresden. Mad. Ackermann. in Hamb. Adam. Ahl, Buchh. in Coburg. Ahler, Auscult. in Oldenb. Ahrens, Lieut. in Zelle. Albers, Kaufm. in Lüneb. M. Alber, Paſtor zu St. Nicolai in Lüneb. Mad. Alberti, in Hannov. Hr. Alberti, Amtm. z. Oſterod. Albrecht, Aſſeſſ. in Hil - desheim. Amann, Rgrgsad. z. Old. Ambroſius, Hfr. z. Glücksb. Anderfuhr, a. d. Halberſt. Andreä, in Hannov, 3 Ex. Anhalt, Kfm. in Berl. Anton, Dokt. in Görliz. Antoni, Oberpoſtm. in Bremen. Apel, Aſſeſſor. Arends, Hofr. in Berlin Arens, Rgrsad. in Oldenb. v. Arnßwaldt, Kanzlei Di - rektor in Hannov. Fr. Amtsſchreib. Augspurg. Hr. v. Avemann, in Wezlar. v. Avemann, Hfr. in Zelle

B.

W. F. B. in Leipz. Baade, Adv. zu Detmold. Bach, Konzertm. in Bück. Bachmeier, Kand. a. Ulm. v. Backhof, Aſſeſſ in Altenb. Bäſeler, Regiſt. in Bernb. Hr. Balke, Kommiſſionsr. in Güſtrow Balke, Leg. Skr. in Paris v. Bardenfleth, Obriſtl. zu Stade. Barkley, Hofr. in Güſtr. Baring, Hfgrſek. in Hann. Frl. v. Barkhauſen - Wiſen - hüten, in Frkf. a. Mann. Hr. Barkhauſen, Hufmed. zu Detmold. Barmeyer, Commiſſ. R in Caſſel. 4 Ex. Barnſtädt, Adv. in Oldenb. Graf v. Baſſewiz, Kanzl. R. in Schwerin. Bauer u. Treutel 2 Ex. Bauer, in Bodenwerder. Baumann, in Brem. 3 Ex. Bayer, aus Ulm. v. d. Beck, Lieut. in Münſt. v. d. Beck, Adv. in Münſt. Beck, Amts-Aktuar in Dresden. von der Becke, Doct. jur. in Göttingen. Becker, aus Lüneburg. Becker, Hofapotheker in Potsdam. Beckmann, Doktor in - ſtrow. Behm, Lieut. in Gött. Behm, Stud. Dem. Behmer, in Bernb. Hr. Behmer, d. R. B. in Gött. Behr, d. G. B. a. Hamb. Behrens, in Bremen. Behriſch, Prinzenhofnrei - ſter in Deſſau. Beneke, St. in Götting. Benzler, Sekr. zu Lemgo. Berendis, Geh. Kammer - rath in Weimar. Hr.Hr. Baron v. Berg. v. Berger, in Deſſau. v. Berger, Etatsr. in Ol - denburg. Berger, a. Römhild. in Fr. Berken, R. G. in Borken. Berkhan, Adv. in Wolfenb. Berkhan, Paſt. im Brſchw Berner, Hofr. in Schwer. Berner, Kanzliſt, daſ. Berninghauſen, im Brem. Fr. Ghr. Gr. v. Bernſtorf, zu Borſtel. Frl. v. Bernſtorf, daſ. Hr. Gr. A. v Bernſtorf in Hañ. v. Bernſtorff, RegrgsR. in Blankenb. v. Bernſtorf, in Kiel. v. Bernſtorf, Kzl. Audit. in Zelle. Bertram, a. d. Halberſt. Bertuch, Rath in Weimar v. Boſtel, Poſtſ. in Hamb. Bickel, Hoffpr. in Biebrich Biele, Aſſeſſ. in Brſchw. M. Bilfinger, a. d. Würtb. D. Binder Binnemañ, Etatsrath. in Schlesw. Biſchof, Pror. in Schweid. v. Bismark, Kriegsr. in Breslau. Bleßmañ, in Götting. Bley, Reg. Adv. in Bernb. v. Blicher, Aſſ. z. Wolfenb. Bluhm, Advok. in Emden Blum, Regsſ. in Schwer. v. Blum, Hfr. in Wolfenb. v. Blum, RgsR. in Blank. Blumenhagen, Kam̃rſchr. Blumenhagen, Kämmer - Gehülfe, in Hannov. Blohm, in Lübeck. Bockelmann, Landrentm. in Braunſchw. Dem. Cl. Bockelmann, daſ. Hr. Bockelmañ, Lic. in Hamb. v. Bockum, Generaladjut. in Halle. Bode, in Hamburg. Bodecker, Oberförſt. Bödecker, in Bremen. Mad. Böhme, in Lübeck. Freifr. v. Böhne, in Münſter. Hr. Böner, Gen. Landſch. Syndicus in Breslau. Bötticher, Pfarrer Bohlius, KriegsR. Boie, Staabsſekr. Boie, in Flensb. Boje, d. GG. B. in Kiel. Boldebock, in Schwerin 5 Exempl. Bolken, Kammerrath Bollmann, in Bremen. Bonhöfer, Reg. Advok. v. Bonim, in Halle von der Borch, Churhann. Major. Borchers, Dav. Schauſp. v. Barwiz, Lieut. v. Loſ - ſowſchen Huſ. Regmts zu Goldap in Oſtpreuſſ. Bröß, Prof. 2 Exempl. Carl v. Brandenſtein Brandes, Hofr. in Hañov. Brandes, Sekret. in Zelle. Brandes, Hofſchauſpieler. Brandt, Aſſeſſ. a. d. Oldenb Brandt, Kam̃er-Ger. Adv. Brandt, Vikarius Brandt, Sekretär Brandt, d. Sch. W. Befl. Brandt, Stud. in Gött. Demoiſ. Minna Brandt Hr. P. Braun, zu Quedlinb. Braunſchweig, die F. Waiſen - haus-Buchh. 5 Exempl. Hr. Brauns, Amtſchreibera 3Hr.Hr. v. Brave, RgsR. in Altb. Breidenbach, Lieut. bei d. Garde du Korps in Hañ. Sr. Exc. Hr. Gen. Bremer, zu Gifhorn 3 Exempl. Fr. Geh. R. v. Bremer in Hañ. Hr. D. Breuels in Brem. 3 Ex. Brinkmann, Direktor Brinkmann, Konrektor Fr. Gr. v. Brockdorf in Bayr. Hr. v. Brockdorf, Landrath Broemel in Hamburg C. v. Brömbſen, Senator M. Bruder, zu Hettſtädt Bruel. Oberförſt. im Hañ. Brükmeyer, in Braunſchw. Brun, in Schellemühl Brünnigs, Sekr in d. Haag Brüning Hayen in Brem. Brun, Gottfr. Kaufmann in Danzig. M. Bruns, zu Oxford Brunſich, Churh. Lieut. in Hanau. Buchholz, Hofmedikus in Weimar. Budde, Nieder-Gerichts - Aſſeſſor in Emden. v. Budenbrok, 2 Exempl. Fr. Kommerz. Räth. Büchner in Colberg Hr. Bühler, K. d. Philoſ. Bühring, Adv. in Schwer. Fr. Gr. v. Bülow in Hannov. Fr. v. Bülow, Oberhofm. zu Braunſchweig. Hr. v. Bülow, Kammerh. und Landrath. v. Bülow, Hofr. in Wol - fenbüttel. 2 Exempl. v. Bülow in Göttingen Bürde, Homme de Lettres in Breslau Fr. v. Bürgel, Aſſeſſ. in Wezl. Hr. Bürger, J. G. Amtsverw. im Churſächſ. Bürger, J. L. Amtsrath. Bürger, Paſt. zu Lisdorf Bürger, Adv. zu Rosla Bürger, Kand. zu Kiow Bütemeiſter, Paſtor Bütemeiſter, Akt. Brunſt. Büttner, Advok. in Halle. Buff, d. R. Befl. in Gieſen Bulholz, Jur. in Münſter Bulling, Regrgs-Adv. in Oldenburg. Burchardt, d. G. Befl. a. Augsburg v. Burri, Regrgsr. in Gieſ. Burger, d. G. Befl. a. d. Hohenlohiſchen Burmeſter, d. G. Kandid. v. Burreſt, Prem. Lieut. in Dresden. Burſch, Juriſt in Münſter Fr. Prof. Büſch, in Hamburg Sr. Exc. der Hr. Geh. R. v. dem Buſſche, in Hannover. Fr. v. d. Buſſche, geb. v. Mön - ſter daſ. Frl. v. d. Buſſche daſ. Hr. v. d. Buſſche, Stalm. daſ. v. d. Buſſche, gen. Münch, Kammerh. daſ. v. d. Buſſche, Lieut. b. d. G. zu Fuß daſ. v. d. Buſſche, zu Ippenb. im Osnabr.

C.

Hr. Caerſtens, Conſiſtorialreg. zu Buchsw. im Unt. Elf. Cahlo, D. M. a. d. Oldenb. Hr. Cahns, Kam̃rſekr. Schwer. Dem. Cappel, in Helmſt. Louiſe Carſtens, in Büzow Hr. Carſtens, M. D. u. Phyſ. zu SegebergHr.Hr. Carſtens, Protonot. Lübeck Carſtens, Fr. in Bremen Caſimir, Prov. Kontroll. zu Goldap in Oſtpreuſſ. Caspari, Juſtz R. Bückeb. Cap. Caſſel, in Brem. 2 Ex. Cella, ProzeßR. in Anſp. Chelius, Sekr. in d. Haag. Cibrovius, Kant. d. Schule zu Goldap in Oſtpreuſſ. Claudius, in Hamburg Clauſen, zu Glücksburg Clauſing, Geh. ſekr. Detm. Cleve, in Hannover Cleve, in Hannover Bar. v. Cloſter in Norden in Oſtfriesland Cochius d. jüng. in Potsd. Dem. Coeler, in Bernburg Hr. Coeler, Hofcam̃rR. in Deſſ. Cölling, Lieut. in Bückeb. v. Cöln, zu Langendreen Cörner, Amtsſchr. zu Har - degſen. Cörner, Hof-Ger. Audit. Freih. v. Collenbach, in Düſſel - dorf. 2 Exempl. Hr. Collins, Regot. in Königs - berg in Preuſſen Conraads, Kaufm. Münſt. Conrades, Amtsſchreiber im Lauenburg. Credner, C. L. E. in Gotha Conradi, Churh. Amtm. zu Reinhauſen Conradi, Doct. in. Halle Conradi, zu Wiesbaden Cordua, in Güſtrow Fr. v. Cramm, Hofr. in Wolfb. Hr. Cramer, Hof-Ger. Aſſeſſ. in Wolfenbüttel Dem. Cramer, daſ. Hr. Cramer, Prof. in Kiel Dem. Cramer, daſ. Hr. Cramer, Hofap. in Paderb. Cratzius Cruſe, Hofr. in Zelle. Cuſtodis, Regſtr. in Düſſeld.

D.

Reichsfreiherr von Dalberg, Statthalter zu Erfurth. Hr. Dankwerts, Hofgerichts - Aſſeſſ. in Hannov. Dapp, d. G. Beſl. a. Ulm in Darmſtadt, die Fürſtl. Landzeitungs-Exped. Hr. Daßdorf, Bibliothekar in Dresden. Baron v. Dauſin in Erl. von der Decken, Kammer - rath in Hannover. Frau Gräfin von Degenfeld - Schomberg zu Eybach. Hr. M. Degen, Lehrer am Gymn. zu Anſpach. Deneke, Gerichtov. in Han. Denker, Rathsapothek. Deppmann, Regierungs - kanzl. in Dresd. Deutſch, Kriegsr. in Pots. Verfaſſer des Deutſchen in Itzehoe. 2 Ex. Fr. Kammerräth. Diedrichs. Hr. Diedrichs, Bürgerm. zu Herford. Diedrichs, Poſtſekr. Güſtr. v. Dieskau, Kammerj. zu Anſpach. Diesner, Poſtſch. in Dresd. Dieterich, d. G. B. a. Ulm Dietz. Dr. u. Prof. Med. in Gieſen. Diez, Ghrath in Werth. Dienemann, C. in Leipzig von Dinklage, Churhan. Obriſtlieut. Ditzen, Amtm. in Oſtfr. Dommes, Banquier. a 4Hr.Hr. Donatius, Buchhändl. in Lübeck. 2 Ex. Baron von Donop zu - dershof, gräf. Lip. Schlh. Döhler, in Bremen. Doehren, in Hamburg. v. Döring, Legationsr. in Braunſchw. Fr. v. Döring, Legr. daſ. Hr. v. Döring, Droſt zu Wolf. Fr. v. Döring, Droſt. daſ. Hr. v. Döring, Hofr. in Han. Dörrien, in Leipz. Draing, Obera. in Potsd. v. Drechſel, Churh. Hauptm Dreski, Dokt. in Götting. v. Dreves, Churh. Hptm. M. Druck, d. G. Befl. Dryander Hofr. in Halle. Düesberg d. jüng. Hofk. in Münſter. Düplat, Churh. Oberſt. Dykerhof, HofkammerR. zu Mannheim.

E.

Ebell, Hofr. in Hann. Ebell, Amts Adv. in Zelle. Eberlein, Zeichenm. Bar. v. Eberſtein, Reg. Aſ. in Dresd. v. Eberſtein, Churſächſ. Hptm. z. Großleinnung. Ebert, Pr. in Braunſchw. Ebert, Prof. in Wittenb. Eberts, d. G. G. B. aus Iſey. Ebner v. Eſchenbach, in Alt. Eckard, in Güſtrow Eckſtein, Theod. in Brem. P. Eggert, in Quedlinb. Ehler, Carl Fr. a. Danzig Eibe, J. in Göttingen Eike, Bürgerm. und Lic. Commiſſ. in Münden. Hr. von Einem, Konrekt. daſ. 3 Ex. Fr. Einfeld, Stallmeiſterin in Hannover. Hr. v. Einſiedel, Kammerh. Eitzen, Senator in Itzehoe Elderhorſt, Churh. Amtm. Elderhorſt, Churh. Amtsv. Elderhorſt, Forſtaudit. in Hannov. Elderhorſt, Kaufm. Münd. von Elverfeldt, Dom Capi - tular zu Hildes h. u. Padrb. Fr. Hofr. Emmerich g. Merzig Hr. Lieut. Engelhard Engelſchall, in Marburg Enßlin, d. R. Befl. Epping, Rathsverw. v. Erath, Stud. in Gött. Erdmann, Advok. Oldenb. v. Ericius, Etatsrath in Schleswig Erlangen, d. Hochf. Inſtit. d. Mor. u. Sch. Wiſſenſch. Ernſt, a. Lond. in Hannov. Ernſt, Amtsſcribent zu Heidenh. im Anſp. Eſchenburg, Profeſſ. zu Braunſchw. Esmarch, Konr. in Schlsw. v. Eſſen, d. G. Befl. a Liefl. Evens, Sekr. in Lübeck

F.

Hr. Faber, Hofcammerr. in Münſter. Faber, Stud. in Gött. Fäſch, Adminiſtrationsr. in Heidelberg Fäſch, Regiſtr. daſ. Falke, Hofr. in Hannov. Falkenhagen, Doct. Jur. in Göttingen Fay, d. G. G. K. in Hamb. Feder, Rgsaſſ. in Werth. Hr.Hr. Fedderſen, Prov. Komm. in Schlesw. Ferber, Superint. Weiſſnſ. Fik, d. G. Befl. Lauenburg. Filter, A. Senator S. S. Filter, Advok. Findeiſen. Advok. in Itzeh. Fiſcher, Med. D. u. Brun - nenarzt zu Meinberg. Fr. Poſtm. Fiſcher, in Weiſſnf. Hr. Fiſcher, d. G. Befl. a. Kob. Fleiſchmann, Waiſenh. Inſp. in Meiningen. Fleßburg, in Kiel v. Flotow, Kammerh. in Bayreuth v. Floyen, Ritmeiſter in Braunſchw. Flügge, Geh. Kanzl. Sekr. in Hannover. Förſter, Hof-u. Regrger. zu Anſpach Forkel, d. Sch. W. Befl. in Göttingen Fortmann, Aud. in Han. Frank, Mittags Pred. b. Hl. Kreuz in Nürnberg Frehrigs, Stud. in Gött. v. Freytag, Hauptm. b. d. Garde zu Fuß in Han. Frike, Rath in Berlin Frike, Kanzl. ſekr. Wolfnb. Friderici, RegrgsR. in Blankenb. Dem. Joh. Friderici, daſ. Hr. Friderici, Advok. Osnabr. Friedel, Ref. in Magdeb. Friedrich, Rathsaudit. in Clausthal. v. Fritſch, Geh. R. Weim. Fritſch, Buchh. in Leipz. Fuchs, Regrgsr. in Heidelb. Fuchs, Stud. Jur. Heidelb. Hr. Fuchs, Licent. zu Kreuzn. Sr. Exc. der Hr. Min. v. Für - ſtenberg in Münſter. Hr. Fugger, in Güſtr. 2 Ex. Fuhrmann, Archivar. in Halle Funk v. Senftenau Regier. Rath zu Detmold

G.

Hr. Gaddum, Kaufm. in Hei - delberg. Görtner, Proſ. zu Braun - ſchweig. IhroExc. die verwitw. Fr. Frau v. Galen. geb. Gräf. von Werveldt in Münſter Sr. Exc. d. Hr. Erbkämmerer v. Galen. daſ. Sr. Hochw. der. Hr. Domh. v. Galen. daſ. Hr. Gans, Hofkupferſtecher in Hannover Gaspari, in Gött. Gauker Gauſe, Kammer-Ger. R. Fr. Einnehm. Geiger, zu Groß - leinungen im Churſächſ. Hr. Geißler, Senat. zu Görl. Geißler, Kaufm. daſ. Gelendenki, in Lüneb. Sr. Exc. d. Hr. Geh. R. Frhrr. v. Gemmingen, in Hann. Sr. Exc. d. Hr. Geh. u. Regier. Präſid. Frhrr. v. Gem - mingen zu Stutgard v. Gemmingen, Stud. in Göttingen 2 Ex. GeniusR. B. in Borken. Georg, JuſtizR. Oldenb. Georg, Kämm. Güſtrow Georgi, Banq. in Dresd. Georgi, Cantor. Gerber, in Danzig. a 5Hr.Hr. v. Gerſtenberg, K. Dän. Reſid. in Lübeck. Frau v. Gerſtenberg. daſ. Hr. Gether, Regadv. in Old. Gieſe in Münſter. Gieſe, Adv. in Görliz. Giſanovsky, Auditeur b. Loſſow. C. Bosniaken. v. Glan, Amtm. in Stick - hauſen in Oſtfr. Gleim, Amtm. zu Bovend. Gleim und Meyer. 2 Ex. Gleſeker, Schazein. zu Pad. Glück, Hoffiſcal in Halle. Frl. v. Goethhauſen. Hr. Goeking, Kanzleydir. in Eurich. 5 Ex. Goell, Lieut. v. Loſſ. Bosn. v. Göſſel, Maj. in Schlesw. Frau Gräf. v. Görz. in Weim. Hr. Götz, Dr. jur. in Nürnb. Götze, Aſſeſſ. in Quedl. Gommel, Regiſtrator. Gomperth Lion, Kaufm. Fr. Räthin Goethe, zu Frkf. Hr. Gotter, Hofr. in Altenb. Gräbner, Dr. in Halle. Gräven, in Schleswig v. Grävemeyer, Rgsrath in Hanau. v. Graffen, in Göttingen Gramberg, Hofger. Aſſ. in Varel. Gramberg, Dr. Med. in Oldenb. Grambs, d. R. Befl. Graumann, Pr. in Bütz. Gregory K. Preuſſ. Legat. Sekret. in Dresd. Baron v. Greiffenclau, Chur-M. Cammerh. Greiner, Kammer Canz - leirath in Anſp. Hr. Greiner, Rgsſekr. daſ. Greiner, d. R. Befl. Greven, Churh. Fähndr. Grimmelt, Adv. in Detm. Griepenkerl, in Bremen Gröning, Stud. in Gött. Dr. Gröning, in Bremen Gröninger, Adv. in Münſt. Großmann, G. Fr. W. Schauſpieler. v. Grote, Kammerh. v. Grote, Hfr. in Hannov. Grotrian, Kollaborator in Holzmünd. 3 Ex. v. Grüter, Hauptm. bey d. G. zu Fuß in Han. 2 Ex. v. Grüter, Hauptm. in Zelle. Fr. Doct. Grüwel, in Deſſau Gſellius, in Zelle Frhr. v. Günderode, Re - gierAſſ. zu Wiesbad. Günther, Paſtor zu Unter - greißlau, in Churſächſ. Günther, in Göttingen Mendel Gumprecht. 2 Ex. Guther, Kaufm. Baron von Gugomos. Baron v. Gutſchmid, Reg. Aſſ. in Dresd. Gutzmar, Poſtdir. in - ſtrow.

H.

Hr. P. H. in Hamb. 2 Ex. S. v. H. in Nürnb. Madam Haack, in Lübeck. Hr. Haas, Kaufm. in Rürnb. Hälſchner, Stiftsſekr. b. fürſtl. Kloſterſt. Grüſſau. Dr. Hänel, Sekr. b. Sa - nit. Koll. in Dresd. Härter, Kandidat. Hr.Hr. Häslein, Regiſt. in Nürnb. Hagedorn, Hfr. in Güſtr. v. Hagen, Hfr. in Nürnb. Hagenbruch, Particulier zu Langenſalz. Hahn, J. C. in Schlesw. Hahn, C. H. daſ. v. Hake, Geh. Cammer - rath, in Hannov. v. Hake, Hofr. in Hannov. von Hake, Churh. Landdr. Fr. Soph. v. Haller. in Nürnb. Hr. v. Halem, Dr. jur. und Landg. Aſſ. in Oldenb. Haltermann, Regſek. zu Stade. v. Hammerſtein, Lieut. v. Hammerſtein, a. Weſt - phal. in Wezlar. Charles Hanbury. Hanſen, Buchhänd. 3 Ex. v. Hanſtein, Jagdjunker in Blankenb. v. Hanſtein, Kanzl. Au - dit. in Hannov. Frau Feldm. v. Hardenberg, in Hannov. Hr. v. Hardenberg, GhR. daſ. Fr. Kammerräthin v. Har - denberg-Reventlow. daſ. Hr. v. Hardenberg, Churhan. Landrath. v. Hardenberg, Hauptm. u. Oberadjut. daſ. Fr. v. Harling, Kammerher - rin, in Oldenb. v. Harling, geb. v. Heim - burg, Obriſtl. in Lüneb. Mad. Harrſen, in Schlesw. Hr. Harsleben, Hofapothek. in Potsdam. Harten aus Liefland. Harting, in Bodenweder. Hr. Hartmann, Hfr. in Han. Hartmann, Gelehrter zu Pförtchen. H. Hartmann, in Lübeck. Hartmann, General-Au - diteur in Hannov. Haſe, Ingenieur-Kondu - cteur daſ. Haſenkien, Licent. in Lübeck Haßkamp, Theol. in Münſt. Haſſel, d. A. Befl. v. Haſſel, Hauptm. b. d. Garde zu Fuß in Hannov. 2 Exempl. v. Haſſel, Lieut. b. d. Gard zu Fuß daſ. 2 Ex. Hauber, Hofm. im Phil. in Deſſau. Haueiſen, Commercien - Commiſſ. in Anſpach. Hausmann, in Hannov. Hauswald, Gel. in Görl. Heckmann, HofkammerR. in Münſter. Heddäus, KirchenR. in Heidelberg. Heiliger, Hofrath in Han. Heim, Regierungsad. a. d. Bayreuthſch. v. Heimburg, Hauptm. zu Wunſtorf. Dr. Heinecken, in Brem. Heinrich, in Güſtrow. Heinſe, Stud. in Gött. Heinſe, in Düſſeld. Heinſius, Churh. Amtm. Heinſius, Amtsſ. zu Münd. Heinze, Kandidat. Heiſe, Amtsſchr. zu Verd. Heiſe, Licent. in Hamb. Heiſe, in Hamburg. v. Heizler, in Altenb. Dem. Lotte Held, in Wezl. Hr.Hr. Hellberger Sekret. in Hei - delberg M. Hellwig, Hofmathm. in Braunſchweig 2. Ex. Helm, Amtſchr. zu Horn im Lippiſchen. Frl. Cathr. Wilh. v. Hel - wig in Eſthl. Frl. v. Helwig, daſ. Hr. Hempel, Hofſchauſp. in Dresd. v. Hendorf, Maj. in Oldb. v. Hendorf, Etatsr. daſ. Oberförſterin Henken zu Medingen. Dr. Hennemann. Hensler, Leibarzt zu Alt. Hensler, Landſ. zu Stade. Herbart, Kzl. R. in Oldenb. Herbart, Kammerſ. daſ. Herft, Domprediger in Osnabrück. Herr, Kammerrath in Al - tenburg. Dr. Herrgott a. Bayreuth Fr. Felicitas v. Herrmann, aus Memmingen. Hr. Herrmann, Hfr. in Deſſ. Hertel, Amts-Act. in Peg. Herzer, d. R. Befl. a. Wol - fenb Herweg, Audit. in Spand. Herweg, Kand. Jur. aus Blankenburg Herzogenrath, KirchenR. in Heidelberg. Heſſe, Univerſ. Syndik. in Göttingen Heßling, RegrgsRef. in Aurich. Heßlingh, Auſcultator in Emden. Hettling, Advok. in Blan - tenb. 3 Exem. Hr. Heuſinger, Hofmeiſter zu Braunſchw. Heyer, Apoth. in Wolfenb. Heymann, in Bremen Heymann jun. in Bremen Hientzke, Stud. v. Hille, Geh. Kanzl. ſekr. zu Braunſchw. Hildebrand, Kanzl. R. u. Poſtmeiſter Hillebrandt, Regrgsadv. in Hildesh. Hilling, Auſcultator in Emden. Himburg, Buchh. 30 Ex. v. Hinüber, in Hannover Hirſch, Hofkamm. u. Land - ſchafts R. in Anſpach. Hirſchfeld, Juſtizr. u. Pr. in Kiel Hirſchmann, Not. in Erl. Höpfner, Geh. Canzl. ſekr. in Hannover Höpfner, Prof. in Gieſſen 3 Exempl. Höpfner, Dr. u. Phyſ. in Butsbach. G. F. Höring Hörner, Reg. in Werth. Baron von Hofmann in Dresden. Hofmann, Dr. u. Prof. Med. in Altorf Hofmann, Kandid. in Braunſchw. Hofmann, aus Koburg d. R. Befl. Hofmeiſter, Amtmann zu Agathenburg. Fr. v. Hoheneck, Kammer - herrin, in Braunſchw. Freih. v. Hohenhauſen u. Hoch - haus K. Pr. Kr. u. SteuerR. Hr.Hr. Hollmann, Konr. Güſtr. Gr. v. Holk, im Holſtein. Hollenberg in Osnabr. Dr. Holler, in Bremen. v. Holſtein, Landr. Güſtr. Holſter, daſ. Holz, d. G. Befl. a. Reval. Holzhauer, Doct. Jur. in Halle. v. Holzſchuher, Landalmo - ſenpfleger in Nürnberg. Holzſchuher v. Herlach in Altorf Horn, Doct d. R. in Frank - furt am M. Horn, d. G. K. a. Schweinf. Hornboſtel, Sup. in Lüneb. Ihro Excell. Fr. Gr. v. Horſt in Dresden Hr. Horup in Lübeck Hoſius, Rath in Münſter Hoſius, Kan. in Münſter Fr. v. Hoym, Landdroſtin in Wolfenbüttel Hr. v. Hoym, Kanzleidirector daſ. Hulſt, Juriſt in Münſter Hufnagel, Rathsſekr. zu Hall in Schwaben M. Hufnagel in Erl. 3 Ex. v. Hugo, Hof - u. Kanzl. R. in Hannover v. Hugo Geh. Kanzl. Sekr. v. Hugo in Göttingen Fr. Oberamtmannin Hult zu Stölterlingenburg im Halberſtädt. Humberding, R. G. in Borken. Hundt, Kandid. in Halle. Hüpeden, Audit. im Han. Hüpeden, Stud. in Gött. Huth, Hofr. in Wisbaden.

J.

Hr. J. in Hannover. Jacobi, Hofcammerrath in Düſſeld. 2 Exempl. Dr. Jacobs zu Tonna Jacobſen, Dokt. Med. in Göttingen 2 Exempl. Jäger, Prof. d. Philoſ. in Altorf Jäger, d. R. Doct. a. d. Würtemberg. Jäger, d. G. Befl. a. Ulm. Jahn, aus Gera d. R. B. M. Jani in Halle Jannery Inſpector v. Janus, in Hamburg Jasper, in Dresden Ibbecken, G. A. a. Old. Jenner, d. G. Befl. a. dem Braunſchw. Jeſſen, Hofpred. zu Augu - ſtenburg Jeſſen u. Korte, Buchh. in Flensburg 5 Exempl. Ifland, Stadtſekret. in Hanov. 2 Exempl. Ifland in Hannov. Illing, Kaufm. in Danz. v. Ingersleben, Standar - teuj. d. v. Loſſowſchen Huſar. Regim. zu Gold - ap in Oſtpr. Johannknecht, Licent Ein - nehmer im Hannöv. Johanßen, Kanzl. R. Johannſen, Paſt. Flensb. Johnſon, Lieut. u. Adj. v. Loſſowſchen Korps Bos - niaken zu Goldap in Oſt - preuſſen. Jordwing, Kanzl. Sekr. in Schleswig Joſeph, Kaufm. Heidelb. Hr.Hr. Iſenbart, Amtſchreiber im Hannöv. v. Jüngermann, Churh. Lieut. Jung, Hofr. in Hannov. 3 Exempl. Jung, Doctor in Diez. Junge, d. G. Befl. aus Hamburg

K.

Hr. C. F. K. in Lpz. v. Kaas, aus Kopenh. Gebrüdere Kämmer, in Güſtrow. v. Kalb, Kammerpräſid. in Weimar. Frl. S. v. Kalb, daſ. Frau Baroneſſe von Kameke, Oberhofmeiſt. in Braunſch. Hr. Kanter, d. G. B. a. Helmſt. Kapp, Kaufm. in Nürnb. J. F. Katſchky. Kaufmann, aus Ratzeb. Kazner, Hofr. in Stutgard Kellers, Kanzleyſekr. in Oldenb. Kern, Kammerſ. in Anſp. M. Keßler Konſiſt. Rath u. Superind. in Güſtr. Keſtner, Geh. Canzl. Sekr, in Hannov. Keſtner, Archiv Sekr. daſ. Keſtner, Amtsſchreib. zu Blumenau. Kette, Amtm. in Wolfs - burg. Kettler, Amtm. in Berum in Oſtfriesl. Kettler, Auſcultator daſ. Kettler, Advok. in Norden in Oſtfriesl. Graf von Kielmannsegge, Geh. Kammerrath in Hannover. Freiherr von Kielmannsegge, in Güſtrow. Freyherr v. Kienmayer, Kai - ſerl. Königl. R. D. Re - gierungsr. zu Wien. Kiß, Kandidat d. R. in Göttingen. Kiſtenmacker, Theol. in Münſter. Klefmann, K. in Borken. Kleuker, Prorect. zu Lemg. Klein, Advok. in Bresl. v. Klenke, Churh. Major Kleyer, in Bremen Kling, in Schleswig Klinge, Hofſchauſpieler in Dresden. Klingender, Adv. in Güſtr. Klinger, in Düſſeldorf Klinke, Adv. in Osnabr. v. Klock, L. in Göttingen Klockenbring, Geh. Kanzl. Sekret. in Hann. Klopſtock, Leg. R. Hamb. Knauer, Hofr. in Fürſten. v. Knebel, Hauptmann in Weimar. Knyriem, Metropolitan Sr. Exc. Hr. Geh. R. Freih. v. Knieſtädt, in Stutgard Frl. v. Knieſtädt, Stiſtsdame zu Steterburg. Frhr. v. Knigge, F. S. Weim. Kammerherr. Fr. v. Knuth, Hofr. in Wolf. Hr. v. Knutſch, Kammerh. zu Braunſchw. Kober, Akt. in Görliz Koch, Land-Ger. Sekr. Koch, Kollab. in Lüneb. Koch, Kand. in Quedl. König, Regrgsr. z. Detm. König, Adv. in Bückeb. Hr.Hr. König, Kand. in Hannov. Königsdörfer Rath u. Hof - Med. in Altenb. Köppe Dr. Med. u. Phyſ. Köppe, P. L. in Braunſ. Köppel, Kaiſerl. Land Ger. Canzl. in Anſpach Koppen, K. Dän. Obriſt. Köſter, Hofmeiſter. Köſter, Kaufm. Köſter, in Göttingen Kornacher, Pf. in Heidelb. Kornacher, Licent. daſ. Kottowsky, Kammervirt. in Deſſau. Kräf, KommerzienR. in Emden. Kraiß, d. G. Befl. a. Ulm. M. Kramer, in Lüneb. Kranz, Aktuar, in Qued - linburg. Kraut, Syndik. und Dr. in Lüneburg. Kraut, Sekr. daſ. Krauſe, Stud. in Gött. Krauſeneck, Oberforſt - amtsſekr. in Bayreuth. Krebs, Kanzl. Rath in Schleswig. Krebs, Prof. in Münſt. Krebs, Kand. d. R. in Bresl. Kreß von Kreſſenſtein, in Altorf. Krohn, d. R. Befl. in Hamb. Krone, d. A. B. v. Kroſigk, Kanzleyaſſ. zu Wolfenbüttel. Krücke, Adv. zu Detmold. Krüger, Rath und Hof - rathsaſſ. zu Detmold. Krüger, Adv. in Guſtr. Kruſe, Kanonik, in Münſt. Hr. Kühn, d. R. B. in Büzow. v. Künßberg, aus der fr. Ritterſch. Küſten, Oberſachwalter in Schleswig. Kühlmann, Major in Lübeck. Kuhls, Kand. in Hannov. Kulemann, Viceſynd. in Hameln. Kumme, Forſt-Audit. in Hannöv.

L.

Für zwei L. z. W. 12 Ex. Labeſius, Apotheker in Altona. Fr. v. Laffert, Oberhauptm. in Lüneburg. Hr. Lagemann, Theolog. in Münſter. Lagemann, in Bremen. Lameyer, Pf. zu Borken Lamprecht in Götting. Lange, Vikar in Münſter Lange, Adv. in Schwer. Langenſtraß, Advok in Wolfenb. Langerke, Advok. in Os - nabrük Laur, Geh. Sekr. z. Schw. Lehmann, Amtsſchr. zu Pförtchen Leiſewiz, Landſch. Sekr. in Braunſchw. Sr. Exc. der Herr Kam - merpräſid. v. Lenthe in Hannover Fr. v. Lenthe, geb. v. Münch - hauſen Hr. v. Lenthe, Churh. Landdr. v. Lenthe, Oberhauptm. in Zelle v. Lenthe, KriegsR. in Han. Hr.Hr. v. Lenthe, Hofj. daſ. Lenz, Kanzl. R. in Oldenb. Lenz, Kammerſek. in Aur. Leon, Gottl. Leonhart, Sekret. zu Wris - bergholzen. Dem. Auguſta Leonhart. Hr. Graf von Lepel auf Va - ſenhayden, Lerche, Hoffuttermarſch. in Dresden. Leſſing, Hofrath und Bi - bliothekar in Wolfenb. Sr. Excell. d. Hr. GhR. u. Ritter v. Dannebr. Ord. Dietr. v. Levetzau, in Lübeck. 2 Ex. Levon, a. Eutin in Kiel. Lewin, A. G. in Borken. v. Leyſer, Hofrath in Zelle. Se. Exc. Hr. Oberoberhofmar - ſchal von Lichtenſtein in Hannover Dem. El. Lichtenſtein in Br. Hr. Liltenthal, Audit. v. Loſ - ſowſchen Huſar. Reg. zu Goldap in Oſt-Preuſſ. Fr. Lilienthal, daſ. Dem. Henr. Lilienthal daſ. Hr. Lindelof, Lieut. in Old. v. Linge in Bremen v. Lindenau, Appellations - Rath in Altenburg. Lindemann, Hof - und Ju - ſtizR. in Dresden Linſtedt, Kämmerer in Quedlinburg Link, Paſtor zu Hildesh. v. Linſtow, Jägerm a. d. Oldenburgiſch. Livonius, Kammerſekr. in Schwerin. Hr. Lochmann, Skabinus in Görliz. Loeber, Burgermeiſter in Aſchersleben. Löchner, Kand. zu Halle in Schwaben. Löning jun. in Bremen. Löper, Licent. in Schwe - rin. Dem. Löſch, in Anſpach. Hr. Löw, Hofmeiſter in Bay - reuth. Frl. v. Löwenſtern zu Glücks - burg. Frl. Barbara Helena v. - wis in Eſthl. Lohr, Doct. Med. in Göttingen. v. d. Loo, KanzleiR. in Oldenb. Lopau, Advok. in Lüneb. Lorberg, Kand. in Han - nover. Lorenzen, in Kiel. v. Loſſow, Lieut. u. Adj. v. Loſſowſchen Huſ. Reg. zu Goldap in Oſtpreuſſ. v. Loſtewitz, Obriſtlieut. zu Braunſchw. Louis, Kaufmann in Hannover. Lüdecke, Feldprediger zu Stendal. Lüdemann, Lieut. in Lüb. Lueder, Churh. Amtm. Lüder, Churh. Amtsſchr. Lüders, O. H. a. Flensb. im Kiel v. d. Lühe, K. Dän. Kam - merjunker. Lüning, Paſtor z. Verden Ludwig, d. G. Befl. a. Ulm Luis, Licent. in Hamb.

M.

M.

Hr. E. F. M. Maack, Lic. in Hamb. 2 Ex. Ehlert Maack, daſ. Maas, in Borken. Madeweiß, Kriegsrath in Halle. v. Mahrenholz, in Götting. Fr. Amtsſchr. Makeprang, zu Langenhagen. v. Malachowsky, Ritm. d. v. Loſſowſch. Huſar. R. zu Goldap in Oſtpreuſſen. Manecke, Kanon. zu Bar - dowiek. Frl. v. Mandelsloh, Stifts - dame zu Steterburg. Hr. Mantz, Kanfm. in Berlin 2 Ex. Manuel, in Bremen. Marcard, in Götting. Marcard, Ritterſch. Sekr. zu Stade. Marchott, Kaufm. in Berl. D. de Marees in Deſſau. Marggraf, Kanzleir. in Güſtrow. v. Markonay, Obriſtl. in Wolfenbüttel. Markuſe, in Hannover. v. Marquard, Hofger. Aſ - ſeſſor in Zelle. Marquard, Garniſonpre - diger in Hannover. Graf v. Marſchall, Kam - merh. in Altenburg. Graf Marſchall, zu Braun - ſchweig. Graf Marſchall, daſ. Martelli, Kapelmeiſter in Münſter. Martens, Churhan. Cor - net zu Scharnebeck. Mad. Martini, in Dresden. Dem. Martini, in Hamburg. Hr. Martins, in Brem. 2 Ex. Mathäi, Proviant - Offi - zier in Dresden. Dr. Matſen, in Hamburg. Maucke, Buchdrucker in Schleiz. Maurer, Syndikus in Hannover. Maurer, Kand. in Heidelb. Maurer, in Potsdam Manſo, in Gotha v. Maydek, Lieut. in Gött. Mayer, CammergerichtsR. in Berlin. Mayer, d. G. Befl. a. Ulm. v. Meerfelde, in Mitau. v. Meerheimb, Churh. Lientenant. Mehliß, Kand. in Hañov. Meinecke, in Hildesheim. Dr. Meier, in Bremen. Meißner, Rgmtsquartier - meiſt. b. Loſſow. Huſ. R. zu Goldap in Oſtpreuſſ. Meißner, in Dresd. 3 Ex. Meiſter, in Weikersheim. Mekelburg, Hof - u. Land - ger. Adv. in Schleswig. Menge, Dr. in Schwerin. Menſching, Rekt. zu Lemgo Merkelbach, Kaufm. in Heidelberg. Graf Aug. v. Merveld, in Münſter. Meuſel, Hofr. in Erfurth. Dem. Meyer, in Hannover. Hr. Meyer, Cammergerichtsr. in Berlin. Meyer, Rittmeiſt. des v. Loſſow. Korps Bosnia - ken zu Goldap in Oſtpr. bHr.Hr. v. Meyern, Kanzlei Aſſ. in Wolfenbüttel. Fr. Meyer, Kammerſekretärin in Hannover. Hr. M. Meyer, in Göttingen. Meye, a. d. Hollſteiniſch - Meyer, Kammerauditor in Hannover. Meyer, in Lemförde Amts - Auditor. Meyer, Fact. in Braugſchw Meyer, Jur. in Münſter. Meyer, in Hamburg. Meyer, in Götting. 3 Ex. Meyer, in Bremen. Meyer, Buchh. in Breslau 2 Ex. Meyer, Kanzl. Pedell in Hannover. Meyers Erb. in Salzburg. Michaelſen, Kollabor. in Lüneb. Michelſen, K. Dän. Kanz - leirath in Itzehoe. Michelſen, in Schleswig. Miller, Kand. in Ulm. v. Minkwiz. Aſſeſſ. in Al - tenburg. 2 Ex. Miſegaes jun. in Bremen Modrach, Adv. in Görliz. Moehring, Regier. Adv. in Aurich. Freiherr v. Mönſter, in Münſt. Möſer, Juſtizr. in Osnabr. v. Moll, aus Salzburg, Moll. Moller, in Götting. Graf v. Molke, Kammer - herr und Ritter vom Dannebr. Ord. in Lübeck 2 Exempl. v. Molke, Oberhofmeiſter bei J. K. H. der Erbprin -zeſſin v. Heſſen Kaſſel in Hanau. Hr. Moors, Dr. d. R. in Frkf. Moors, Dr. d. R. daſ. Moriz, Stud. in Götting. Moſer, Dr. zu Lüneburg. Mugge. Mühlenbein, d. R. Befl. aus Königslutter. Mühlheim, Kaufm. in Danzig. v. Müller auf Zieſendorf in Meklenburg. Rittmeiſt. in herz. Würt. Dienſten. Müller, KriegsR. in Berl. Müller, Kanzleiſekr. in Hannover. Müller, Dr. in Halle. Müller, Lieut. in Götting. Müller, Predig. in Landsh. Müller, Adv. zu Welbsle - ben im Churſächſiſchen. Müller, Conducteur in Bronkenburg. Müller, Gegenſchreib. in Stadtalm. in Nürnberg. Müller, Mitglied d. Wie - ner Nationaltheater zu Wien. Müller. Müller, in Lübeck. Müller, daſ. Fr. Amtsprok. Müllner, geb. Bürger bei Weiſſenfels. Fr. v. Münchhauſen, Geh. Räthin zu Braunſchw. Frl. v. Münchhauſen, Cho - noineſſe zu Lüneburg. Hr. v. Münchhauſen, Geh. Kriegsrath in Hannov. Baron v. Münchhauſen, in Götting. 3 Ex. Münter, Prokur. in Hañov. Fr.Fr. Mumſen in Hamburg. Hr. Mumſen, in Hamburg. Murſinna, Inſpekt. in Breslau. Mad. Muzenbecher, in dem Haag. Mylius, hommes des lettres in Berlin. Mylius, Buchh. in Berl. 2 Ex.

N.

v. Näglein in Oldenburg. Nahden, Kauf - und Han - delsherr in Bernburg. Namur, die Regimentsbiblio - thek d. herz. Sachs-Gothai - ſchen Regiments daſ. Hr. Nanne, Amts-Audit. zu Rothenkirchen. Neefe, Muſikdir. bei der Seylerſch. Schauſp. Geſ. v. Negelein, Auſcult. bei d. H. Rentk. zu Oldenb. in W. Neidhart, Stadtamt. zu Wiesbaden. Neidhart, Pfarrer zu Vill - brunn im Breuberg. Neidhard, Rektor in Wert - heim. Neinaber, in Bremen. Neumann, Muſterſekret. in Dresd. Karl Reichsgraf von Reſ - ſelrode in Düſſeldorf. v. Neſſelrode, Kammerh. in Dresden. Nettelbeck, Regier. Auſcult. u. Advoc. in Bernburg. Neumann, Hof - u. Land - Ger. Prok. u. Advok. in Güſtrow. 2 Ex. Neumann, Kirchenviſitat. Sekr. daſ. Hr. Nicolai, Buchh. in Berlin 13 Ex. Dem. Niedhard, in Deſſau. Hr. Nielſen, Adv. in Flensb. Niemann, Amtſchr. zu Lauenſtein. Niemeyer, Amtm. zu Blumenau. M. Niemeyer, in Halle. Nieper, Geh. Canzl. Sekr. in Hannov. v. Niſchwiz, Churh. Hptm. Niſſen, aus Hadersleben in Kiel. Nonne, Prof. in Brem. Nordmann, Rath in Qued. Norrmann, in Göttingen 2 Exempl. Frl. v. Noſtiz, Hofd. in Weim.

O.

Hr. W. O. in Leipz. 2 Ex. Oeder, Stiftsamtm. in Oldenburg Oelrichs, Jaſp. Sohn in Bremen Oeſt, Pred. zu Neukirchen in Angeln. Oehme, Dr. in Dresden v. Oertel, S. Hildburgh. Kammerj. Oeſer, d. R. B. in Gieſen Mad. Oeſterley, in Göttingen Hr. v. Ohlenſchlager, a. Frnkf. a. M. Olkees, Dr. in Bremen Olbers, Kand. in Bremen Olde, zu Poppenbüttel Oldekopp, Syndik. zu - neburg Oldenburgiſche Leſe-Geſelſch. v. Oldershauſen, Oberjä - germeiſter in Hannover v. Ompteda, Hofrichter daſ. b 2Frl.Frl. v. Omleda, a. d. Oldenb. Hr. Oppermann, Senator in Göttingen. Opperman, Kand. in Göt - tingen M. Oſiander, a. d. Wür - tenberg. v. Oſten, Geh. R. in Bresl. v. d. Oſten, Ober-Apell. R. in Zelle Oſtmann, Amtmann zu Scharzfels Otto, Oberförſt. zu Lohnde Otto, Rgrgsadv. u. Ober - amts-Beiſizer in Gieſen Oberdeck, in Lübek Oye, Kand. des Predigt - amts in Nürnb. 2 Ex.

P

Hr. K. v. P. zu Br. Paetz, Konrekt. zu Ilefeld Pallas, Aktuar. in Halle Paner, Hofm. in Götting. Parz, Depeſchenſrkr. in Hannover Paſor, Juſtizr. in Oldenb. Paſſavant, Pfarrer Paszow, d. R. Kand. in Schwerin Patje, Kammerſekr. in Hannover Pauli, Konſiſtorialr. und Superint. in Bernburg Pauli, Oberzalkommiſſär in Schwerin Pechel, Esqu. in Hannover Baron von Pechlin, zu Glücksburg Freiherr R. O. v. Pechlin, in Schleswig Hr. Peithmann, Lieuten. in Bückeburg v. Peſtel, Ober App. R. in ZelleMad. Peters, in Lübek Hr. v. Peterſen, Lieut. v. Loſ - ſowſch. Huſ. Regim. zu Goldap in Oſtpreuſſen Peterſen, KanzleiR. in Schleswig Peterſen, Hof - u. LandG. Advok. daſ. Peterſen Peterſen, Kaufm. in Danz. Petri, Hof - u. L. G. Advok. in Schlesw. Petri, Senator in Görliz Petzold, Dr. Med. Pract. in Dresden. 2 Ex. Pfannenſchmidt in Hann. Pfeiffer, Regrgsadvok. in Bayreuth v. Pfenningen, aus Kiel Pflug, Advok. in Itzehoe 2 Exempl. Picker Pieper, Juſtizrath in Schlesw. Piper, Paſtor am Dohm in Güſtrow Piſtor, d. R. Befl. in Erl. Pitſchel, Prov. Offizier in Dresden. Planer, Amtsverw. zu Untergreißlau im Ch. S. Plank, Paſtor in Hildesh. 2 Exempl. M. Plank, aus den Wür - tenbergiſch. Gr. v. Platen, in Hann. Sr. Hochw. Gn. Domherr v. Plettenberg Witrum Münſter Pleuß, in Bremen Poel, in Lübeck Pohl, Inſpekt. in Breslau de Potterre, Amtm. in Ol - derſum in OſtfrieslandHr.Hr. Prayer, in Bremen Pratje, Gener. Superint. zu Stade v. Preüſer, Kammerh. und Landrath v. Preuſſer, Gener. Adjut. in Schleswig Pribus, Schulkollege in Dresden Pries, Rekt. in Güſtrow Prinzhauſen, Lic. in Hamb. v. Prittwiz, Lieut. des v. Loſſowſchen Huſ. Regm. zu Goldap in Oſtpreuſſ. Pröbſting, Theolog in Münſter Proſch. Gr. Pückler, zu Limburg Kammerh. bei J. K. H. der Erbpr. v. Heſſen.

Q.

Hr. Quek, d. G. Befl. a. Kob. Quentel, in Bremen Quentin, in Ratzeburg.

R.

Hr. Raake, in Bremen Rabauſch, d. R. B. a. Ulm Räder, Hofſchauſpieler in Dresden Raff Rambuſch, C. J. in Kiel Rambuſch, A. F. G. daſ. Raſing. R. B. in Borken Ratjen, Dr. in Bremen Rautenkranz, Stallm. im Meklenburgiſch. v. Neden, Kanzl. Audit. in Hannov. 3 Ex. Reder, Hofm. in Münſter Rehbeniz, Inſp. zu Borſtel Rehberg, Kommiſſär in Hanover Sr. Exc. d. Hr. Gen. Lieut. v. Rehden in HannoverHr. Reichold, Hofm. in Bayr. Fr. v. Reichen, in Hildesheim Hr. v. Reiche, Geh. Canzl. ſekr. in Hanover Reimbold, Amtm zu Bockl. Reinecke, Hofſchauſpieler in Dresden 2 Ex. Treveramus, in Bremen Renfner, Leg. Sekr. in dem Haag Edler v. Retzio, in Wien Gr. Heinrich XLII. Jüngerer Linie Reuß Gr. v. Reuß, Kammerreferend. in Bresl. Hr. Reupſch, Reg. u. Konſiſt. Sekret. in Bernberg Gr. v. Reventlau, K. D. Kamt - merh. 2 Ex. Gr. v. Reventlow in Kiel Hr. v. Rhöden, Hauptm. b. d. Pr. von Wallis leichtem Drag. Reg. zu Springe Ribbeck, Kand. in Potod. Richter, Churh. Hauptm. in Hanau Richter, Reg. Chir. Stade Richter, in Leipzig Richter, in Dresden M. Rieger, d. G. Befl. aus Stuttgard Riemſchneider zu Körßlin - geröderfeld b. Göttingen Rieper, Kanzl. u. Hofger. Advok. zu Stade Ries, zu Frankf. a. M. Rieſenkampf, a. Liefland d. W. B. Rigal, HofkammerR. in Heidelb. Ritſcher, Kand. in Han. Rittmann, Ehegerichtsv. in Heidelbergb 3Hr.Hr. Ritzhaupt, Subkonrector zu Idſtein Rodde, Rekt. zu Stade Rodde, in Lübeck Rode-Hofm. in Deſſau Rodig, Kand. in Halle. Rodiger, Pfarrvikar in Heidelberg Romer, Dr. Jur. u. Kam - merſekr. in Oldenburg Rönnberg, Kommiſſionsr. in Güſtrow Ropeo, Churh. Lieut. in Münden Rösler, Regier. Kanzl. in Oresden. Rolsſen, in Göttingen Rommel, Jur. Pract. zu Tonna Roſcher, Garniſon Audit. in Luneburg Roſenbach, Dr. u. Stadt - Phyſ. Roſenberger, aus Curland Roſentreter, in Aſchersleb. Rodering, R. G. in Borken Rothberg, RegrgsR. in Detmold. Rothhauſen, Poſtſekr. in Aurich Rothmann, Lieutenant in Münſter Rudlof, Hofr. u. Legat. Sekr. in Schwerin Rücker, Regrgsadvok. in Wiesbaden Rüde, Kaufm. zu Lauban Rütz, Paſtor in dem Haag Ruhmann, Kammerſekr. in Hannover Rüling, Hofrath in Han - nover Ruete, Stud. in Götting. Hr. Rumann, Hof - und Kanzl. Rath in Hannover v. Rumohr, C. A. a. Rund - haft Rump, in Bremen Ruperti, d. G. Befl. aus Zellerfeld

S.

C. S. in H. Salfeld, Hofkapellan in Hannover. Saluski, Kaufm. in Danz. Dr. Sand, Regrsadv. aus Erlangen in Wezlar. Sander, in Kiel. Sandfort, Adv. in Münſt. M. Sangerhauſen, Paſt. u. Rektor iu Aſchersleb. von Santen, Ausculta - tor in Emden. Sarau, Kanzleiſekr. in Kiel Dr. Saringhauſen, in - neburg. Sattler, Konrekt. in Nürn - berg. 2 Exempl. Sattler, Kaufm. Sauerkohl, in Güſtrow. y. Schad, aus Ulm. Schade, Amtsſchreiber zu Scharnebeck im Hannöv. Schaedler, Aktuar. zu Burgwedel. Fr. Kammerſekr. Schädler, in Blankenburg. Schäfer, Hofmed. iu - neburg. Schäfer, Paſtor zu Heier - ſen in Hildesheim. Schäfer, in Lüneb. Schaer, Kanzleyſekret. in Hannover. 2 Exempl. Schall, Kaufm. in Bresl. Hr.Hr. Schamhard, Hausverw. zu Meinberg. Schaper, D. jur. in Brſchw. v. Schardt, Lieut. in Weim. Scharf in Götting. Schauenburg, in Borken. Reichsgraf C. zu Schaum - burg Lippe. Scheel, Adv. in Itzehoe. Scheibel, Arch. in Schwer. Scheiffeln, a. Ulm. Sr. Excell. Hr. Gen. Lieut. v. Scheither in Münden. Schelten, Amtm. in Emd. Schenken, Adv. in Quedl. Scheuſler, Amtm. zu Witt - marshof im Heſſ. Scheurl von Defersdorf, Senior in Altorf. Scheurl, von Defersdorf jun. in Altorf. von Schewe in Götting. Schiele, in Bremen. Schild, Hofr. und Kam - merſekr. in Schwerin. Schilling, Adv. in Lüneb. Schimmelfennig, Rittm. d. v. Loſſow. Korps Bos - niaken zu Gold. in Oſtpr. Schindler, Konr. zu Lüneb. Frl. v. Schirnding, Ehrendam. in Bayreuth. Mariane v. Schirnding, daſ. Hr. v. Schir〈…〉〈…〉 ding, GehR. u. Oberjägerm. daſ. Baron von Schlabrendorf auf Koltzig, Dohmherr zu Magdeb. Schlechtendaſe, Oberamts - rath in Bresl. Schleiermacher, Stud. in Göttingen. Hr. Schlichting, in Bremen. Graf von Schlieben, in Halle. Schloifer, Kanzl. Aſſeſſ. in Oldenb. Schloifer, Kammer - und Deichamtsſekr. in Olbend. Schloſſer. v. Schlotheim, Amtshptm. zu Tonna. v. Schlüter, Juſtizrath zu Stade. Schlüter, Kanonikus in Münſter. Schmalkalder, Rgrgsadv. in Gieſen. Schmerz, Kauf - und Han - delsm. z. Kreuznach 3 Ex. Schmid, Prof. in Gieſen. Schmid, Prof. zu Brſchw. Schmid, Adv. in Emden. Schmid, d. G. Befl. a. Ulm Schmidt von Henrichs, Kammerr. und Deich - gräfe, in Oldenb. v. Schmidt Churh. Hptm. von den Dragonern. Dem. Schmidt, in Frf. a. d. Od. Hr. Schmidt, Kanzleirath in Schwerin. Schmidt, Herzogl. Weim. Commiſſ. Rath. Dr. Schmidt, a. Frkf. am Mayn, in Wezlar. Schmidt, Dr. in Breslau. Schmidt, Amtsrath in Blankenburg. Callaborator Schmidt. Schmidt, Stud. in Gött. Schmidt, Kaufm. in Brsl. Schmidt, zu Gotha. Schmieder, Regier. Kanz - liſt. in Dresden. b 4Hr.Hr. Schmitmann, Juriſt in Münſter. Schmitt, Prof. in Liegniz. Schnadthorſt, in Bremen Schnatt, in Bremen. Schnell, Dr. Ph. in Gieſen Schnell, d. A. G. Befl. aus Anſpach. Schnizlein, daſ. Schnizlein, d. G. B. aus dem Anſpachiſchen. Schönbeck, Referend. in Berlin. v. Schönberg, Major in Dresden Schöenberg Gr. v. Schönburg, Kammerh. in Dresden 2 Ex. Hr. Schönebeck, d. ält. Lieut. in Münſter Schönfeld, Gelehrter aus Strasburg für ſich, ſeine Landsleute und verſchie - dene Freunde in und um Strasburg 100 Ex. Scholwin, Paſt. in Hann. Scholz, Rgrgsadv. in Ol - denburg Fräulein v. Schrader in Wol - fenbüttel. Hr. v. Schrader, Kammerrath zu Braunſchw. Schräder, Theol. in Münſt. Hr. v. Schreckelſen, Senat. in Hamburg v. Schreeb, Rgrgs Aſſ. in Oldenburg. Frl. v. Schreeb, in Oldenburg Hr. Schreiber, in Bremen Frau Schröder, Aſſeſſorin in Guſtrow Hr. Schröder, in Bremen Schröden, Kammerſekr. in HannoverDem. Schubart, in Danzig Gräfin von Schulenburg, Stiftsdame zu Steterb. Hr. Schücking, Adv. in Munſt. Schücking, Juriſt daſ, Schüler, Sekretär bei Sr. Durchl. Herz. Ferdinand zu Braunſchw. Schüpfel, Buchhändl. in Altorf 2 Ex. v. Schütdorf, in Oldenb. Schütte, in Bremen Schütz, Hofr. in Wolfenb. Schütz, Prof. in Halle Schütz, in Schleswig Schütze, der G. Befl. aus Wolfenbüttel. Schubert, Statger. Sekr. in Breslau Schulenburg, in Bremen Schulz, Kaufhaus-Aktuar in Lüneburg Schulz, Kand. in Halle Schulz, Stud. Theol. in Erfurth Schumacher, Major in Lübeck Schumacher, Hofrath in Bremen Schuman, Amtrentverw. in Altenburg Schunther, d. R. Befl. in Altorf Schuſter, Kapellmeiſter in Dresden Schwabe, aus Liefland. d. G. B. Schwartenbrook, Theol. in Münſter. Schwarting, Poſtſekr. in Oldenburg 8 Exempl. Schwarz, Geheim. Käm - meter bei Sr. Durchl. Herz.Herz. Ferdinand von Braunſchw. Hr. v. Schwiecheld, Kammerj. in Hanover Schwick, Advok. in Münſt. Schwickardt, d. R. Befl. aus Zellerfeld Freiherr von Schwitzen, K. K. Landesfürſtl. Landrechts im Steuermark Rath in Gräz Hr. Swollmann, Rektor in Schleswig Dem. Sebus, in Wezlar Hr. v. Seckendorf, Kammerh. in Weimar v. Seebach, Kammerh. in Altenb. Seedorf, Adv. in Münden Seeger, Hofr. in Werth. v. Seelhorſt, Juſtizr. zu Glücksburg. Seelig, Konſul. in Lüneb. Segnitz, Dr. in Dresden Segniz, M. Dr. zu Löbau Seidel, Kaufm. in Nürnb. Seip, Kammerſekretär in Hanover Se[m]ler, Sekret. in Werth. Sernau, Anitm. in Pegau Sextrah, Rekt. in Hanov. Seyfert, Feldpred. in Brsl. Seyffert, K. in Borken Seyfried, Kand. in Dresd. Seyler, Schauſpieldirektor Sr. Exc. Hr. Graf von Sickin - gen, Churpfälziſch. Ge - ſandter zu Paris Siebenkees, Prof. Jur. in Altorf 2 Exempl. Siegler, Dr. d. R. in Frkf. Sinapius, Polizei Burge - meiſt. in Schmiedeberg 5 Exempl. Hr. Schmemann, in Hamburg Sömmering aus Thorn Dem. Sohr in Görliz Hr. Sohr, Atvok. daſ. Sommer, Inſp. zu Idſtein Spalding, Adv. in Güſtt. Spengler, Hofſchauſpieler in Dresden Freiherr v. Spiegel z. Dieſen - berg, Domh. zu Hildesh. Spiegel, von Dieſenberg in Erlangen Spiegel v. Pickelsh. Kam - merh. u. Oberforſtm. in Bayreuth Baron Spiegel zum De - ſenberg Rothenb. 2 Ex. Hr. Spillner, in Bremen v. Sprengel, General-Ma - jor zu Harburg v. Sprengel, Lieut. beim Sprengelſchen Kavall. Reg. zu Harburg Sprikmann, Scholaſter in Münſter Spring, Rrgngsaſſeſſ. in Bückeburg Fr. v. Spörken, Kammerher - rin in Hannover Hr. v. Spörken, Kammerjun - ker in Zelle v. Spörke, Forſt-Audit. am Harz v. Stade, Kanzl. Direet. zu Stade v. Staffhorſt, Churhann. Lieut. Stallmann, Kollaborator in Wolfenbuttel Starke, Kand. in Hanover v. Stechow, Landdroſt in Berlin 2 Ex. Steck, d. G. Befl. a. Kaufb. b 5Fr.Fr, v. Steding, geb. von Leo - prechting Hr. v. Stein, a. Naſſ. in Wezl. Stein, Dr. M. in Oldenb. Stein, Kand. Miniſt. zu Frkf. a. Mann Stein, d. G. Kand. in - zow 2 Exempl. Steinacker, Kaufmann in Deſſau v. Steinberg, Oberſchenk in Hannover v. Steinberg, Hofj. daſ. Fr. v. Steiner Hr. Baron Löw v. Steinfurth Königl. Pr. Kammerh. Ritter des Joſeph Ordens und Hauptm. zu Hanau Stelter, Kaufm. in Danz. Dem. Stephani Hr. Stiehler, Adminiſtrator zu Weiſſenſee Stock, A. in Bremen Stock, J. Fr. daſ. J. u. R. Stock, daſ. Gr. Juliana von Stollberg, Hofd. J.K.H. der Prinz. von Heſſen Fr. Leop. Graf zu Stollberg, Herzogl. Oldenb. u. Bi - ſchöfl. Eutiniſcher Ober - ſchenk und Geſandter zu Kopenhagen Chriſtian Graf zu Stollberg, K. Dän. Kammerh. und Amtm. zu Tremsbüttel 2 Exempl. Magnus, Graf zu Stollberg. Hr. Storch, in Bremen Strakerjan, Kammerr. a. d. Oldenburgiſchen v. Stralenheim, Oberforſt - meiſter in NortheimHr. Streebel, a. Saalf. d. A. G. Befl. Streit, Regmts-Quartier - meiſter in Breslau Fr. R. Quart. Streit, daſ. Strezer, d. R. B. in Gieſen Strube, Land-Rentmeiſter in Hannover Strube, Stud. Strübe, Vikar in Münſter Strübing Struig, Theol. in Münſter Studemund, Dr. in Güſtr. Stühle, Adv. in Osnabr. Stüve, Stud. in Götting. Sturz, Etatsr. in Oldenb. in Stutgard, d. Leſegeſelſchaft Hr. Suadicani, Dr. Med. M. Suchfort, in Götting. Frl. v. Suhm, zu Dresden Hr. Suur, Sekr. der Vierziger Coll. in Emden Svenske a. Liefl. d. R. B.

T.

Hr. Tafinger, d. R. B. in Tübingen. Tarnow, Adv. in Güſtrow Graf Taube, Churhann. Oberſter. v. Tenſtölde, GehR. in Münſter. Teßdorpf, Sekr. in Lübeck. Theiſſing-Theol. in Münſt. Thering, Hofſchauſpieler in Dresden. Thiel, Kaufm. in Breslau Thieme Kand. in Eſthland v. Thienen, Hauptm. zu Auguſtenb. v. Thtenen, zu Glücksb. Tiek, in Göttingen Fr. Eltermannin Tiedemann in Bremen. Hr.Hr. Tiemann, in Bremen. Tinne, Theol. in Münſter. Todſen, zu Glucksburg. Thorey, in Hamburg. Torneſi, Amtsverw. in Bayreuth. Touchain, Kanzlei Sekr. in Kiel. Demoiſ. Trampel, in Oldenb. Hr. Trampel, in Lippiſchen. Fr. Treiber, Kommerzienräth. zu Eiſenach. Hr. Traub, in Bremen. Treveranus, in Bremen. Treveranus, daſ. Troglen, d. G. Befl. aus Ulm. Trützſchler, Hofrath in Altenburg. v. Türk, würkl. Cammerh. bei Ihro Hochf. Durchl. der reg. Frau Marggr. zu Anſpach. Twele, Kand. in Götting.

U.

v. Uffeln, Ober-App. R. in Celle. Ulmer, d. G. Befl. aus d. Anſpach. Fr. Amtsr. Ulrici, zu Pförtch. Unger, Geh. Kanzleyſekr. in Hannover. Urſinus, Königl. Cam - merſekret. in Berlin. v. Uslar, Hof - und Kanz - leirath in Hannover. v. Uslar, Churh. Droſt zu Ilten. v. Uslar, Churh. Droſt zu Scharnebeck. v. Uslar, Hauptm. in Sennickerode. v. Uslar, Amtsaudit. in Herzberg. Hr. Utz, Aſſeſſ. des Kaiſerl. Landger. Burggrafth. Nürnb. u. Rath zu Anſp.

V.

Hr. V. V. Valentiner, in Kiel. Vandenhoekſche Buchhand - lung in Götting. 6 Ex. Hr. v. Varendorf, Kammerj. in Oldenburg. v. Vechelt, Hofger. Aſſeſſ. zu Braunſchweig. Fr. v. Veltheim, Hofjäger - meiſterin, zu Brſchw. Hr. v. Veltheim, zu Harpke. v. Veltheim, in Blankenb. Vezin, Regſtr. in Osnabr. Vibrans, d. G. Befl. aus d. Braunſchweig. Vith, im Weſten. Vieweg, Buchbinder in Berlin. 6 Exempl. Vogtherr, d. G. Befl. aus Anſpach. Fr. v. Voigts, Kloſterräthin zu Braunſchw. Hr. v. Voigts, Ober-Appell. Rath in Zelle. v. Voigts, Hauptm. zu Braunſchw. Voigt, Kammerſekr. in Hannover. Voigt, Churh. Geh Canzl. Sekr. in Eisleben. M. Volz, Hofm. in Erlang. Fr. Geheime Räthin Vorhof zu Marienwerder. Madam Voß, in Hamburg.

W.

Hr. Wachenhuſen, Juſtizrath in Schwerin. Wachenhuſen, Hofr. daſ. Frau Wackerhagen, Hofger. Sekretär. in Wolfenb. Hr.Hr. Wähe, Kand. in Quedl. Wagen, in Göttingen. Wagener, Amts-Advok. in Hannov. Wagener. Wagenſeil, St. in Götting. Wagner, Dr. d. R. in Frkf. am Mayn. Wagner, Hofmeiſter. Wahnſchaft, Dr. in Güſtr. v. Waizdorf, Prem. Lieut. in Dresden. Wallbaum, Kand. in Hannover. 2 Ex. Demoiſ. Waldeck in Münſter. Hr. Waldeck, Weinh. daſ. v. Wallſpeck, Kriegsr. in Tarnewiz. Walther, d. G. Befl. a. d. Anſpach. Wandrer Regrsſekr. in Bayreuth. Wangemann, in Brem. v. Wangenheim, Churh. Major. Wardenburg, Kanzleir. zu Raſtede, in Oldenb. Wardenburg, Juſtizr. in Oldenburg. v. Warnſtedt, Kammerh. in Schleswig. v. Warnſtedt, Kammerj. J. K, H. d. Erbpr. von Heſſen. Weber, Prof. in Kiel. Weckeneſel, Amtmann zum Hardenberg. Wehner, Geh. Canzlſekr. in Hannover. Wehner, Landes-Konſu - lent zu Stade. Wehner, Kriegsſekr. in Hannover. Hr. Wehner, Regiſtrator in Hannover. Wehrmann, Rektor zu Bielefeld. Wehrs, Kand. in Hannov. 4 Ex. Wiegel Kand. in Landsh. Weiner Kauf. zu Lauban. Weinlig, Regier. Sekret. in Dresden. Weiſe, Regier. Advok. in Wiesbaden. Weiß, Rath und Landſchr. in Anſpach. Weiß, Kammerſekr. daſ. Weiß, Krgsr. in Schellem. Weiß, Dr. in Gött. 5 Ex. Weiß, Kaufm. in Langenſ. Wels, Oberforſta. Sekr. in Bayreuth. Se. Excell. der Herr Geheime Rath von Wenkſtern in Hannover. v. Wenkſtern, Kanzlei - Auditor in Hannover. v. d. Wenſe, K. A. in Zelle. Weppen, Gerichtsverw. im Hannöverſchen. v. Werkmeiſter, Ober App. Rath in Zelle. Werliſt, Apotheker in Neu Ruppin. Wernekink, Theolog in Münſter. Wernekink, Skribent daſ. Wernekink, Juriſt daſ. v. Wernsdorff, Standartj. v. Loſſow. Huſar. Reg. zu Goldap in Oſtpreuſſ. Wernſtedt, in Guſtrow. Joh. Carl Graf zu Löwen - ſtein-Wertheim. v. Werſabe, Juſtizrath zu Stade. Hr.Hr. v. Werſabe, Amtsvoigt im Zelliſchen. v. Weſenbeck, Rittmeiſter, v. Loſſ. Huſ. Reg. zu Gol - dap in Oſtpreuſſ. Weſtendorf, Dr. in Güſtr. Fr. Cammerherrin zu Weſter - hagen zu Berlingerode, a. d. Eichsfeldiſchen. Hr. Weſtrumb, in Hannover. Wichelhauſen, in Bremen Wichelhauſen, jun. daſ. v. Wicht, Adv. in Aurich. v. Wiedebach, auf Bretzſch in der Nieder Lauſiz. Wiedenbrück, in Borken. Wieland, Hofr. in Weim. Wieterling; Adv. Wolfenb. Wilder, Pfarr. zu Staſch. Wilhelmi, St. in Heidelb. Wilkens, in Bremen. Wilkens, daſ. v. Willich, Ober Appell. Rath in Zelle. Willner, zu Frkſ. a. M. Winkelmann, Kauſm. in Hannover. Winkelmann, daſ. Winkler, von Mohrenfels. Winters in Borken. Wippermann, Hofrath in Bückeburg. Wippermann, Kaufm. in Quedlinburg. v. d. Wiſch, Churh. Lieut. in Münden. Wißmann, Juſtizr. Erbh. v. Merrin u. Puz. in Mer. v. Witter, Erb-u. Gerichtsh. auf Wuntersleben. Wittrack, Adv. in Itzehoe. Hr. Wittwer, Dr. in Nürnb. v. Witzendorf, Kammerh. im Hannöv. v. Witzleben, Kammerj. und Hauptm. v. Wolf, Rittmeiſter. Wolters, Geh. Juſtizr. in Hannover. Wolters, Konfz. R. in Old. Wucherer Kaufm. in Halle Wulffleff, in Güſtrow. Wundt, Kirchr, in Heidelb. Wundt, Inſp. zu Lauterin. Wuſtlich, Kand. in Dresd. Wuſſov. Birs, in Güſtrow

Z.

Hr. Zander. Zedelius, Amtsv. in Oldb. Graf v. Zedlitz, in Halle. Zenker, d. G. B. a. Anſpach. Frl. v. Zerbſt, Hofdame bei J. K. H. der Erbprinzeſſin zu Heſſen. Hr. Zernicke, aus Danzig v. Zeſchau, Lieut. in Bückeb. Zimmermann, Leibarzt in Hannover. 5 Ex. Zinkeiſen, Amtsvogt in Tonna. Zinn, Hof - und Rgrgsr. in Anſpach Zorn, aus Liefland Zum Berge, K. in Hann. Zunkley, Prof. in Munſter Zunge, Hofr. in Breslau Zurmühlen, Adv. Münſt. Zurmühlen, Kanonik. daſ. Zſchiedrich, Reg. Kanzl. in Dresden Zwerg, Paſt. a. d. Oldenb. Zwicker, Kand. in Hanov.

Nach -

Nachgeſchikte Subſkribenten

H. W. G. v. M. Fr. Conſiſt. Direkt. v. Kunth Hr. Kanzl R. Lenz, in Oldenb. Dr. u. Aſſeſſ. v. Halem in Oldenburg Oberger. Adv. Scholz, daſ. Die Büchergeſellſchaft daſ. Hr. Amtsv. Sauermann, zu Bockhorn Kammerr Knodt zu Varel Aſſeſſ. Brünings, daſ. Kaufm. Georg, in Bockh. Chr. Fr. Preiß Koppe, aus RoſtockHr. Schiphorſt Raff Werner, Stud. Jur. aus Osnabrük

Ungenante.

In Büzow 2 Exempl. Danzig 4 Düſſeldorf 4 Frankf. a. M. 1 Münſter 2 Potsdam 1 Stutgard 1

Entſchuldigung.

Die S. T. Subſcribenten wollen verzeihen, daß nicht Alle, mit allen ihren Umſtaͤnden, hier aufgefuͤhrt ſind. Nicht aus Knauſerei, ſondern aus Zeitmangel iſt alles ſo zuſammengedraͤngt, in - dem triftige Hinderniſſe die Vollendung des Drucks bis auf das lezte verſpaͤtet haben. Zu Erhaltung der Schoͤnheit des Drucks bittet man die vielleicht noch feuchten Exemplare nicht ſo gleich einbinden zu laſſen.

Vor -[I]

Vorrede.

Einige meiner bisher einzeln erſchienenen Gedichte haben, das weis ich gewis, vielen wackern Leuten gefallen, und von an - dern, wofern eignes Urtheil nicht gaͤnzlich fehlt, darf ich ein gleiches vermuten. Der Entſchlus alſo, ſie in einen eignen Band fuͤr meine Freunde zu ſammeln, ſcheint keiner Entſchuldigung weiter zu beduͤrfen. Denn warum ſolte ich nicht in ein Haus gehn, wo ich nicht ungern geſehen zu werden hoffen darf?

Darum aber iſt es mir noch lange nicht gemuͤtlich, mit der Gebaͤrde des Duͤnklings, der ſich oft ſo gern fuͤr edlen Stolz verkau -fenIIfen moͤchte, mein ſelbſtzufriednes Ich hier vor mir her zu laͤcheln, oder zu ſchnau - ben. Denn, wenn auch der Beifal, der mir widerfaͤhrt, wolverdient und von unver - gaͤnglicher Dauer waͤre, ſo weis und fuͤhlt es doch gewis und warhaftig keiner meiner Bruͤder lebhafter, als ich, daß es noch an - dre Verdienſte zu Tauſenden in der Welt ge - be, denen das Verdienſt gute Verſe zu ma - chen, die Schuhriemen aufloͤſen mus: wie - wol es nun freilich unleuͤgbar, der Lauf irdiſcher Dinge mit ſich bringt, daß das Eh - renſiegel auf der Stirn des Dichters heller und dauerhafter ausgedrukt iſt, als auf den meiſten andern. Ich ſelbſt habe daher nie, weder mit Mund noch Herzen, das Aufhe - ben davon gemacht, welches meine guͤtigen Freunde davon zu machen beliebt haben. Das werden mir alle diejenigen bezeugen, die je mit mir umgegangen ſind, und ein ſcherzen - des Eigenlob, womit ich wol bisweilen zu ſpielen pflege, von dem ernſtlichen zu unter -ſcheidenIIIſcheiden wiſſen. Ueberdem weis ich auch ſehr gut, wie leicht einem der Wind der Laune und Mode, ſelbſt wider Verdienſt, Beifal entgegen wehen, und wie geſchwind ſich die - ſer oft wenden koͤnne. Ich weis ſehr gut, daß nicht alle meine Gedichte Allen, ja ſelbſt meine Beſten nicht allen gefallen werden. Manche verdienen und erhalten vielleicht gar keinen Beifal. Denn der Geiſt hat, wie der Leib, ſeine Anwandlungen von Schwach - heit; und nicht aller Menſchen Seelen ſind mit einerlei Saiten bezogen; nicht alle ha - ben gleiche Stimmung.

Darum aber iſt es mir wiederum noch lange nicht gemuͤtlich, in duͤnnethuender Demut, auf allen Vieren, vor den Sche - mel der Kritik, ſie ſey welche ſie wolle, zu kriechen, und fuͤr irgend eins meiner Werke um Gnade zu betteln. Denn ich lebe und ſterbe des Glaubens, das keinem darſtellen - den Werke, welchem die Natur lebendigencOdemIVOdem in die Naſe geblaſen hat, tauſend und abermal tauſend Schemelrichter was Schemelrichter? ſelbſt Thronrichter nicht! nur ein Haͤrchen kruͤmmen koͤnnen. Ich lebe und ſterbe des Glaubens, daß tau - ſend und abermal tauſend Schemel - und Thronrichter zu ohnmaͤchtig ſind, ein an ſich ſieches Werk zu Geſundheit und Leben zu befoͤrdern. Mithin habe ich an dieſe Herren ſchlechterdings nichts zu beſtellen.

Wandelt demnach hin, ihr Kinder mei - nes Geiſtes und Herzens, ſchon von Haus aus mit eurem unvermeidlichen kuͤnftigen Schikſal geſchwaͤngert! Wandelt hin, ent - weder ſelbſtſtaͤndig in angebornem Vermoͤgen, oder hinfaͤllig durch eigne innere Schwach - heit! Niemand kan euch nemen, was ich euch gab; Niemand geben, was ihr von mir nicht empfinget. Nicht alle werdet ihr ſterben: das weis ich, das darf ich ſagen, deſſen darf ich mich freuen. Nicht alle wer -detVdet ihr im Strome der Zeit oben bleiben: das weis ich eben ſo gut, und darf es nicht verſchweigen. Solte ich aber drob zagen und trauren? Keinesweges! Um eurer ge - ſunden Bruͤder willen mag man euch ver - zeihen. Und wenn ihr nun auch dahin ſinkt, was iſt es denn mehr? Tauſende ſind vor euch verſunken; Tauſende werden euch nach - folgen, ohne von geſunden wackern Bruͤdern zu Grabe geſungen zu werden.

Erreicht habe ich mein Ziel, worauf ich, ſeit der Zeit, da die Begriffe von Natur und Weſen darſtellender Bildnerei, etwas mehr in meinem Kopfe ſich aufgeklaͤrt haben, meiſtens losgeſteuert bin: Wenn meine Lieblingskinder den Mehrſten aus allen Klaſ - ſen anſchaulich und behaglich ſind. Und warum ſolte mich es nicht freuen, daß es bei verſchiedenen, wo ich dies Ziel mit Vor - bedacht ſcharf auf das Korn genommen hatte, und welche durch das ganze Volk worunterc 2ichVIich mit nichten den Poͤbel allein verſtehe gaͤng und gebe geworden ſind, mir gelun - gen iſt, zu beſtaͤtigen die Wahrheit des Ar - tikels, woran ich feſtiglich glaube, und wel - cher die Axe iſt, woherum meine ganze Poetik ſich drehet: Alle darſtellende Bild - nerei kan und ſol volksmaͤſſig ſeyn. Denn das iſt das Siegel ihrer Volkom - menheit.

Ich war erſt Willens, mein ausfuͤhrli - ches Glaubensbekaͤntnis hieruͤber an dieſem Ort in das Archiv meines Zeitalters, un - bekuͤmmert um den Ab - oder Beifal meiner gelehrten verskuͤnſtelnden Zeitgenoſſen, fuͤr die Nachkunft nieder zu legen. Da mir dies aber unter andern auch die Enge des vorgeſezten Raums verbietet, ſo bleibt es mir auf ein andres mal bevor, zu zeigen, wie eigentlich Volkspoeſie, die ich als die einzige wahre anerkenne, und uͤber alles andre poetiſche Machwerk erhebe, beſchaf -fenVIIfen und moͤglich ſey. Vielen von denen, die jezt leben, iſt das freilich Aergernis oder Thorheit. Aber Gedult! das Joch,

Nicht auf immer laſtet es! Frei, o
Teutſchland,
Wirſt du dereinſt! Ein Jahrhundert
nur noch;
So iſt es geſchehen, ſo herſcht
der Natur Recht, vor dem Schul -
recht.

Ich darf nicht ſchlieſſen, ohne eins und das andre, was dieſe Samlung im einzel - nen betrift, erſt noch zu ſagen.

Man hat mir erzaͤlt denn ich leſe ſol - ches Geſchreibſels blutwenig, und hoͤre uͤber - haupt lieber, was man hier und da ſagt, als ich leſe, was ein Stubenſchwizer ſchreibt, erzaͤlt hat man mir, daß hypochondriſche oder hyſteriſche Perſonen in einigen meiner Gedichte Anſtos und Aer -c 3gernisVIIIgernis gefunden haben. Nachdem ich ſol - che Stellen genau vor meinem Kopf und Herzen gepruͤft, ſo habe ich befunden, daß das Aergernis nicht ſowol gegeben, als genommen war. Da es mir nun erlaubt ſeyn wird, dafuͤr zu halten, daß mein Kopf keinem Schafe, und mein Herz kei - nem Schurken gehoͤre; ſo habe ich ſolche Stellen getroſt ſtehen laſſen. Eine weit - laͤufige Apologie dafuͤr zu ſchreiben, hieſſe dem geſunden Menſchenverſtande ein Aer - gernis geben. Denn es leuchtet ſchon an ſich in jedes geſunde Auge, daß es jaͤmmer - liche Dumheit ſey, die Mutter Gottes, oder gar den Weltheiland, fuͤr entehrt zu achten, wenn ein Dichter zur Erhoͤhung ſeines dar - zuſtellenden Ideals von volkomner Weibes - ſchoͤnheit und Tugend hinzuſezt:

Heiliger und ſchoͤner war
Nur die hochgebenedeite,
Die den Heiland uns gebar.

In der erſten Lesart ſtand zwar kaum fuͤrnur;IXnur; aber das iſt nach Sin und Sprache einerlei. Wenn der Mutter Gottes die hoͤchſte weibliche Schoͤnheit und Tugend beigelegt wird, ſo daͤchte ich, ſelbſt der ſtrengſte Katholik koͤnte nicht mehr verlan - gen. Eine Perſon aber mus ſchlechterdings in der Welt geweſen ſeyn, die ihr hierin am naͤchſten gekommen iſt. Iſt es denn nun wol Suͤnde, wenn der Dichter ſein Ideal auf die naͤchſte Stufe unter ihr ſtelt? Aber ich weis wol, woher ſich ſo manche unſinnige Urtheile entſpinnen. Es ſingt wol kein Dichter ein Liebeslied, das die Einfalt nicht ſeinen wirklich erlebten Liebes - geſchichten anpaſt. Irgend ein Pinſel weis vielleicht, daß der Dichter dies oder jenes Maͤdchen liebt, oder geliebt hat. Nun faͤngt er an zu vergleichen, und da mus es denn freilich auffallend ſeyn, das wirkliche Maͤd - chen, dem beſungenen Maͤdchen der Ein - bildungskraft ſo weit nachſtehen zu ſehn. Aber wer heiſt euch denn vergeſſen, daßc 4Dich -XDichter Dichter ſind? Petrarka’s Laura iſt gewis und warhaftig das nicht geweſen, was die unſterblichen Lieder des Dichters aus ihr gemacht haben. Mein er - waͤhntes Lied iſt eine Fantaſie, im Geiſte der Provenzal - und Minnedichter. Die Ge - ſchichte erwaͤhnt nichts davon, daß im zwoͤlften und dreizehnten Jahrhundert ein Dichter uͤber Stellen in den Ban gethan worden waͤre, woruͤber den Zeloten des acht - zehnten die dummen Augen zum Kopf her - aus ſchwellen.

Ja, wird man mir nun einwenden, dem geſunden Verſtande haſt du freilich kein Aergernis gegeben; aber, Dichter, du ſol - teſt doch auch der Schwachheit ſchonen. Ich antworte hierauf: Es iſt zwar wider meinen Charakter, die Schwachheit nur un - ſchuldiger Weiſe zu aͤrgern; aber ſich auch immer und ewig nach ihr zu geniren, giebt der Menſchheit kein Gedeihen. Ich huͤtemichXImich vor den Krankenſtuben, wer heiſt die Kranken zu mir kommen und von meinen Speiſen naſchen? Was iſt wol, ich wil nicht ſagen, gleichguͤltiges, ſondern ſelbſt ausgemacht gutes und vortrefliches in der Welt, woruͤber ſich ſchlechterdings keine ſchwache Seele aͤrgerte? Der Glaͤubige aͤr - gert ſich uͤber den Unglaͤubigen; und der Un - glaͤubige uͤber den Glaͤubigen. Selbſt uͤber dich wer ſteht dafuͤr, daß nicht ſelbſt uͤber dich, o Johan Ahrends wahres Chri - ſtenthum, Tauſende ſich ſchon geaͤrgert haben, Tauſende noch aͤrgern werden?

Um derjenigen willen, die von der Ori - ginalitaͤr eines darſtellenden Werks und dem Verdienſte ſeines Verfaſſers, Gott weis! was fuͤr ſeltſame Begriffe haben, mus ich offenherzig geſtehen, daß ich den Inhalt zu einigen Gedichten aus fremden Sprachen entlehnt habe. Man bilde ſich aber nicht ein, als ob ich in ſolchen Faͤllen das Origi -c 5nalXIInal vor mir liegen gehabt und Zeile bei Zei - le verdolmetſchet haͤtte. Oefters hatte ich das fremde Gedicht vor Jahren geleſen; ſein Inhalt war meinem Gedaͤchtniſſe ge - genwaͤrtig geblieben; dieſen ſtelte ich teutſch dar, und gab ihm Bildung und Farbe aus eignem Vermoͤgen. Wer von dem Verhaͤlt - nis dieſer meiner teutſchen Umbildungen zu den Originalen ſich einen Begrif machen wil, und etwa die wenigen engliſchen und franzoͤſiſchen Stuͤcke nicht bei der Hand hat, der vergleiche nur meine Nachtfeier der Venus mit dem lateiniſchen Pervigilium Veneris; oder noch naͤher, mein Zechlied mit ſeinem der Raritaͤt und Schnurrigkeit wegen vorangeſezten Originale. So viel ich hier ohngefaͤhr dem Lateiner ſchuldig bin, ſo viel, oder nicht vielmehr, bin ich anderwaͤrts dem Britten und Franzoſen ſchuldig geworden. Indeſſen wil ich doch, um die Litteratoren der undankbaren Muͤhe des Nachſpuͤrens zu uͤberheben, alles, wasnichtXIIInicht ganz mein eigen iſt, getreulich hier anzeigen. Die Nachtfeier, das Lied an Themiren, und das Zechlied fuͤhren das Bekaͤntnis an der Stirne. Das harte Maͤdchen, ſo wie das Lied, an den Traum-Gott, haben, wo ich mich recht erinnere, nur einige Stellen, aus einem engliſchen Dichter, ich weis warhaftig nicht mehr, aus welchem? entlehnt. Es iſt aber immer auch moͤglich, daß ſie ganz mein ei - gen ſind. Adeline iſt, duͤnkt mich, nach Parnell; das Doͤrfchen nach Bernard; die beiden Liebenden nach Rochon de Cha - bannes; das vergnuͤgte Leben nach Gre - court; der Bruder Graurok, die Ent - fuͤhrung, und des Schaͤfers Liebeswer - bung ſind nach altengliſchen Gedichten in Percy’s bekannter Samlung; und endlich zu der Umarmung hat, wo mir recht iſt, eine Elegie des Johannes Secundus An - las gegeben. So lang und nicht laͤnger iſt meine ganze Beichte. Kaum waͤr ich ſchul -digXIVdig geweſen, ſie ſo gewiſſenhaft abzulegen. Allen uͤbrigen wird der ſchaͤrfſte litterariſche Spuͤrhund nichts fremdes abriechen, es muͤſte denn ſeyn, daß die Geſchichte von Lenardo und Blandine in alten Novellen, unter dem Namen Guiscardo und Gis - munda, aͤhnlich, die Schnurre der Wei - ber von Weinsberg aber in alten Chroniken vorkomt; und endlich die Handlung des braven Mannes als wahr erzaͤlt wird. Wenn aber dies der Originalitaͤt Eintrag thut, ſo bleibt, ſi parva licet com - ponere magnis ſelbſt Shakeſpear der poetiſche Schoͤpfer nicht mehr. Einige we - nige meiner Lieder ſind in Ramlers lyri - ſcher Blumenleſe anders erſchienen, als ich ſie zuerſt in den Almanachen gegeben hatte. Was ich fuͤr Verbeſſerung hielt, das ha - be ich hier aufgenommen. Wo mir aber die neue Lesart blos Veraͤnderung ſchien, da glaubte ich berechtigt zu ſeyn, die mei - nige vorzuziehen. Vielleicht irre ich, ſowol hier, als dort.

ZumXV

Zum Beſchluſſe mus ich noch etwas von meiner Rechtſchreibung erwaͤnen, wiewol mir die lange Vorrede ſchon ſelbſt fatal zu werden anfaͤngt. Ich neme Klopſtocks Saz, der auch der Saz der geſunden Ver - nunft iſt, an: Man ſchreibt nicht fuͤr das Auge, ſondern fuͤr das Ohr, und mus da - her nicht mehr ſchreiben, als man ausſpre - chen hoͤrt. Klopſtock fuͤgt hinzu: Auch nicht weniger! wogegen ich aber doch einiges Be - denken zu aͤuſern habe. Bin ich aber der Hauptregel uͤberal nachgekommen? Nein! und zwar aus der Vorſicht, die ebenfals Klopſtock aus gutem Grunde em - pfielt. Man mus nicht alles auf einmal thun wollen, wenn es gluͤklich von Stat - ten gehn ſol. Die Misbraͤuche eines Tyrannen, wie der Sprachgebrauch iſt, laſſen ſich nur nach und nach untergraben und auswurzeln. Sobald aber die geſun - de Vernunft ſie wirklich fuͤr Misbraͤuche er - kent, ſo mus man es nicht immer gleich -guͤltigXVIguͤltig, oder zaghaft, bei dem alten bewen - den laſſen, ſondern anfangen, fortfaren und enden. Klopſtock hat angefangen; manche wackere Leute ſind ſchon fortgefa - ren; ich habe das naͤmliche gethan; und wuͤnſche gedeihliche Nachfolge. Ich habe noch mehr ungehoͤrte Buchſtaben, als Klop - ſtock, und das unteutſche y mehrentheils verbant. Das die Dehnung anzeigende h kan uͤberal und mus zunaͤchſt aus ſolchen Sylben wegbleiben, die man ohnehin dehnt, und dehnen mus. Das ß iſt ein hoͤchſt al - berner Buchſtab. Ein reines s oder ſſ kan uns die naͤmlichen Dienſte, wie andern Spra - chen, thun. Wo ein ſſ gehoͤrt wird, da kan man es ja, ſtat des buklichen ß ſezen, weil es wol urſpruͤnglich und im Grunde nichts anders, als ein durch Schreibver - kuͤrzung veraͤndertes ſſ iſt. Die uͤberfluͤſſi - gen Doppelkonſonanten am Ende habe ich faſt uͤberal weggelaſſen. Die grammatiſche Regel kan ja heiſſen: In der UmendungwirdXVIIwird der Konſonans verdoppelt. z. B. das Ros, des Roſſes, der Fus, des Fuſſes, der Schrit, des Schrittes. Freilich wil es das Auge oft uͤbelnemen, und hierin wie ein Kind gehalten ſeyn. Ich leugne nicht: ſelbſt das Meinige macht mir oft Kindereien. Eben darum aber mus man es nur nach und nach dran gewoͤnen, da einen unnoͤti - gen Buchſtaben zu miſſen, wo es ſonſt ei - nen zu ſehen gewohnt war. Und die taͤgli - che Erfarung lehrt, wie geſchwind es ſich daran gewoͤnen koͤnne, und wie es ihm nachher eben ſo auffallend ſey, den verban - ten Buchſtaben wieder da ſtehn, als vorher, ihn mangeln zu ſehen. Auch darf man ſich warhaftig an dasjenige nicht kehren, was die alten Saalbader und Pfalbuͤrger bis zum Ekel dagegen von ſich zu geben pflegen. Die bleiben gemeiniglich unheilbar bei ihren fuͤnf Augen, ob ihre Gruͤnde gleich keinen Pfifferling wehrt ſind. Allein ſie ſind es auch warlich nicht, die zur Bildung derSpra -XVIIISprache berufen ſind. Jeglichen ihrer Gruͤnde kan man mit irgend einem Gegen - beiſpiel aus der Sprache, welchem ſie ſelbſt folgen, zu Boden ſtoſſen. Wenn ſie mei - nen, man muͤſſe einen ungehoͤrten Buchſta - ben, wegen unterſchiedlicher Bedeutung einiger Woͤrter, die einerlei Klang haben, ſchreiben; ſo kan man ihnen, ſowol aus un - ſrer, als allen andern Sprachen, hundert Beiſpiele darlegen, da Woͤrter von ſehr ver - ſchiedener Bedeutung von ihnen ſelbſt mit einerlei Buchſtaben geſchrieben werden. Sie ſchreiben lecken lambere, wie lecken exſul - tare. Warum koͤnte nun nicht war, erat, und wahr, verum, beides ohne h geſchrie - ben werden, da die Ausſprache volkommen einerlei iſt? Im Grunde widerſpricht blos das Auge, welches doch allenfals ſchon Warheit, ſtat Wahrheit duldet. Komt mir nicht mit der Undeutlichkeit aufgezogen! Das iſt die albernſte Ziererei, die ich kenne. Ein Teutſcher verſteht ſeine Sprache, oderſolteXIXſolte ſie doch verſtehen. Alle Sprachen ha - ben das an ſich, daß man oft nicht den Sin aus einzelnen Woͤrtern, ſondern dem ganzen Zuſammenhange aufgreifen mus. Schreibt man ferner einem ſolchen Pfalbuͤr - ger Rat fuͤr Rath, ſo iſt es luſtig, ſeine Maulgrimaſſen zu ſehen, wenn er behaup - tet, daß man das Wort, ohne h, nicht anders, als Ratt ausſprechen koͤnne. Den - noch ſchreibt der Gek ſelber, er trat er bat, ohne h, und ſpricht nicht, er tratt, er batt aus. Schreibe ich ihm wiederum fuͤr matt, mat, ſo grimaſſirt er von neuem, und ſpricht maat aus, wiewol er hat ha - bet ganz richtig auszuſprechen weis. Lie - ben Bruͤder, wenn ihr eure Sprache lieb habt, ſo tretet dem Schlendrian auf den Kopf und richtet euch nach den Regeln der Vernunft und einfachen Schoͤnheit! Nach welcher ſich ſchon groͤſtentheils die Minne - ſinger richteten, ehe die nachfolgenden plumpern Jahrhunderte die Sprache mitdſoXXſo vielen unnoͤtigen Buchſtaben uͤberluden. Jene ſchrieben faſt gar kein dehnungs h, und das giebt der Sprache ein noch einmal ſo einfaches, reines und ſchoͤnes Anſehn.

Klopſtock ſchlaͤgt, naͤchſt der Verban - nung ungehoͤrter Buchſtaben, zum Behuf richtiger Ausſprache in Anſehung der Deh - nung und Verkuͤrzung, ein algemeines die Augen am wenigſten beleidigendes Deh - nungszeichen vor. Ich kan mir keines den - ken, das nicht die reine einfache Schoͤnheit im Schreiben und Drucken beſchmizen ſolte. Die Accente und Circumflexe im Griechiſchen, ſo klein ſie auch fuͤr das Auge ſind, ſind mir dennoch ſehr zuwider, weil dadurch der ſchoͤne, weiſſe, helle Raum ohne Sym - metrie volgeſchnoͤrkelt wird. Weit beſſer, wir haͤtten, wie die Griechen, unterſchiedene Figuren fuͤr die langen und kurzen Selbſt - laute. Wozu iſt im Grunde ein ſolches Zeichen noͤtig? Es iſt uͤberfluͤſſig. Wir ent -berenXXIberen es ſchon in vielen Woͤrtern, ohne den geringſten Nachtheil. Ein Teutſcher weis und mus es ohnehin wiſſen, wie er ſeine Sprache auszuſprechen habe. Die Fremden, denen daran gelegen iſt, ſie zu lernen, moͤgen, wie ſo vieles andre, auch dies mit lernen. Wer malt uns bei dem Lateiniſchen die Quantitaͤt, die Dehnung, oder Verkuͤrzung, wer bei allen andern Sprachen die Ausſprache vor? Lernen muͤſ - ſen wir ſie, und lernen ſie auch. So was dem Auslaͤnder vorzuzeichnen, waͤre eben ſo viel, als jedem teutſchen Buche, fuͤr den Franzoſen oder Britten eine verſionem interlinearem beizufuͤgen. Wil man ja dem Auslaͤnder durch ſolche Zeichen zu Huͤlfe kommen, ſo geſchehe es doch nirgends, als hoͤchſtens in der Grammatik, oder in dem Lexikon.

Hiermit hoffe ich mich einſtweilen hin - laͤnglich erklaͤrt und dem Argwohn vorge -d 2beugtXXIIbeugt zu haben, als ob ich blos aus Eigen - ſin, Neuerungs - oder Genieſucht daß ich mich dieſes von Crethi und Plethi ſo ſehr ausgemergelten Spotworts bediene ſo, und nicht anders geſchrieben haͤtte. Ich bin ſonſt keinesweges ein Feind der Mode und des Schlendrians; habe nicht gern ein Ab - zeichen an mir; ſeze meinen Hut, trage meine Haare und Kleider; kurz von Haupt bis zu Fus trage und gebaͤrde ich mich immer gern, wie die meiſten andern wackern Geſellen von meinem Schlage, und freue mich, wenn ſie mich fuͤr Ihrer Einen halten, ſo lange Mode und Schlen - drian nur gut, oder wenigſtens gleichguͤltig ſind. Wo ſie aber demjenigen, was mir beſſer ſcheint, das Widerſpiel halten, da folge ich herzhaft meinem mir angebornen Freiheitsſinne. Geſchrieben im April 1778.

Buͤrger.

Ver -

Verzeichnis der Gedichte.

  • 1 Die Nachtfeier der VenusS. 1
  • 2 An ein Maienluͤftchen18
  • 3 Luſt am Liebchen19
  • 4 Stuzertaͤndelei22
  • 5 Adeline26
  • 6 An Ariſt28
  • 7 Huldigungslied29
  • 8 Das harte Maͤdchen36
  • 9 An den Traum Gott40
  • 10 An die Hofnung43
  • 11 Herr Bacchus51
  • 12 Das Doͤrfchen55
  • 13 Minnelied63
  • 14 Amors Pfeil64
  • 15 Der Minneſinger65
  • 16 An Agathe70
  • 17 Danklied74
  • 18 Winterlied79
  • 19 Lenore81
  • 20 Bei dem Grabe meines Grosvaters97
  • 21 Des armen Suschens Traum99
  • 22 Das Lob Helenens102
  • 23 Minneſold106
  • 24 An Themiren109
  • 25 Die beiden Liebenden112
  • 26 Das vergnuͤgte Leben122
  • 27 Der Bauer124
  • 28 Zum Spaz126
  • 29 Prinzeſſin Europa129
  • 30 Der Raubgraf150
  • 31 Die Weiber von Weinsberg159
  • 32 Abendfantaſie eines Liebenden164
  • 33 Seufzer eines Ungeliebten167
  • 34 Gegenliebe169
  • 35 An die Nymfe des Negenborns171
  • 36 Die Menagerie der GoͤtterS. 174
  • 37 Mamſel la Regle179
  • 38 Das neue Leben181
  • 39 Der Ritter und ſein Liebchen183
  • 40 Trautel187
  • 41 Spinnerlied189
  • 42 Robert191
  • 43 Staͤndchen195
  • 44 Epiſtel des Schneiders Joh. Schere198
  • 45 Schoͤn Suschen203
  • 46 Der Hund aus der Pfennigſchenke206
  • 47 Lenardo und Blandine209
  • 48 Das Lied vom braven Manne230
  • 49 Das Maͤdel das ich meine237
  • 50 Schwanenlied241
  • 51 Die Umarmung243
  • 52 Goeckingk an Buͤrger247
  • 53 Buͤrger an Goeckingk252
  • 54 An Friedr. Leop. Grafen zu Stolberg259
  • 55 An Gottfr. Auguſt Buͤrger262
  • 56 Die Elemente266
  • 57 Sankt Stephan271
  • 58 Der Bruder Graurok und die Pilgerin277
  • 59 Des Schaͤfers Liebeswerbung287
  • 60 Cantilena potatoria290
  • 61 Zechlied292
  • 62 Liebeszauber296
  • 63 Maͤnnerkeuſchheit299
  • 64 Die Entfuͤhrung304
  • 65 Fragment324
  • 66 Auch ein Lied an den lieben Mond325
Ge -

Gedichte.

1

Die Nachtfeier der Venus.

Nach dem Lateiniſchen. Im Fruͤhjahr 1769.

1. Vorgeſang.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Unter hellen Melodieen
Iſt der junge Mai erwacht.
ASeht,
2
Seht, wie ſeine Schlaͤfe gluͤhen!
Wie ihm Wang und Auge lacht!
Ueber kraͤutervollen Raſen,
Ueber Hainen ſchwebet er.
Kleine laue Weſte blaſen
Wolgeruͤche vor ihm her.
Segenvolle Wolken ſtreuen
Warme Tropfen auf die Flur,
Geben Nahrung und Gedeihen
Jedem Kinde der Natur.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Lieb und Gegenliebe paaret
Dieſes Gottes Freundlichkeit,
Und ſein ſuͤſſeſtes verſparet
Jedes Thier auf dieſe Zeit.
Wann
3
Wann das Laub ihr Neſt umſchattet,
Paaren alle Voͤgel ſich.
Was da lebet, das begattet
Um die Zeit der Bluͤthe ſich.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Schauet! Freudiger und roͤter
Bricht des Tages Morgen an,
Als im Anbegin, da Aether
Mutter Tellus liebgewan;
Und ihr Schoos von ihrem Gatten
Floren und den Lenz empfing;
Und des erſten Haines Schatten
Um die Neugebornen hing.
A 2Mor -
4
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Als der erſte Fruͤhling bluͤhte,
Wand, erzeugt aus Kronus Blut,
Goͤttin Venus Afrodite,
Bei gelinder Wogenflut,
Sich almaͤhlig aus des grauen
Ozeans verborgnem Schoos,
Angeſtaunet von den blauen
Waſſerungeheuern, los.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
2.5
2. Weihgeſang.
Morgen iſt Dionens Feier.
Stimmet an den Weihgeſang!
Toͤne drein, gewoͤlbte Leier!
Hall am Felſen, Wiederklang!
Morgen bringen ihre Tauben
Sie herab in unſern Hain;
Morgen, unter Myrtenlauben,
Ladet ſie zu Taͤnzen ein;
Morgen, vom erhabnen Throne
Winket uns ihr Richterſtab,
Und ſie ſpricht, zu Straf und Lohne,
Guͤtevolles Recht herab.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
A 3Eilt,
6
Eilt, den Thron ihr zu erheben!
Thut der Koͤnigin Gebot!
Flora ſol ihn uͤberweben,
Golden, blau und purpurrot.
Spend, o Flora, jede Blume,
Die im bunten Enna lacht!
Flora, zu Dionens Ruhme,
Spende deine ganze Pracht!
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Unſer prangendes Geleite
Wird am Thron ihr huldigen.
Sizen werden ihr zur Seite
Amor und die Grazien.
Alle Nymfen ſind geladen.
Nymfen aus Gefild und Hain,
Waſ -
7
Waſſermaͤdchen, Oreaden
Werden hier verſamlet ſeyn.
Alle ſind herbei gerufen,
Vor Dionens Angeſicht,
Mitzuſizen, um die Stufen
Ihres Thrones, zu Gericht.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Schon durchwallt die frohen Haine
Cythereens Nymfenſchaar.
Amor flattert mit; doch keine
Naht ſich ihm und der Gefar.
Nymfen, die ſein Koͤcher ſchrekte,
Wiſt ihr nicht, was ihm geſchehn,
Daß er heut die Waffen ſtrekte,
Daß er heut mus wehrlos gehn?
A 4Un -
8
Unverbruͤchliche Geſeze
Wollen, daß ſein Bogen heut
Keiner Nymfe Bruſt verleze.
Aber, Nymfen, ſcheut, o ſcheut
Ihn auch nakt! Er uͤberliſtet,
Er verlezt euch Maͤdchen doch:
Denn den Waffenloſen ruͤſtet
Seine ganze Schoͤnheit noch.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Nymfen, rein wie du an Sitte,
Sendet, keuſche Delia,
Sendet dir mit ſanfter Bitte
Venus Amathuſia:
Morgen triefe dies Geſtraͤuche,
Von des Wildes Blute nicht!
Dei -
9
Deines Hornes Klang verſcheuche
Dieſes Hains Gefieder nicht!
Selber waͤre ſie erſchienen,
Selber haͤtte ſie gefleht,
Doch ſie ſcheute deiner Mienen,
Deines Ernſtes Majeſtaͤt.
Weich aus unſerm Feierhaine!
Venus Amathuſia
Walte morgen hier alleine!
Weich, o keuſche Delia!
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Zu des ſchoͤnſten Feſtes Freude
Luͤde ſie auch dich mit ein,
Ziemt es deinem keuſchen Eide,
Zeugin unſrer Luſt zu ſeyn.
A 5Ha!
10
Ha! Du ſolteſt Jubel hoͤren!
Hoͤren Sang und Zymbelklang!
Solteſt uns in Taumelchoͤren
Schwaͤrmen ſehn drei Naͤchte lang;
Solteſt bald in Wirbelreigen
Uns um flinke Nymfen drehn,
Bald, zu Paaren unter Zweigen,
Suͤſſer Ruhe pflegen ſehn.
Auch der Held, der fern am Indus,
Vom bezaͤhmten Pardel ſtrit,
Ceres und der Gott vom Pindus
Und Pomona feiern mit.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
3. 11
3. Lobgeſang.
Heller glaͤnzt Aurorens Schleier.
Auf! Begint den Lobgeſang!
Toͤne drein, geweihte Leier!
Hall am Felſen, Wiederklang!
Eryzinens Hauch durchdringet,
Bis zur Graͤnze der Natur,
Wo die lezte Sfaͤre klinget,
Alle Pulſe der Natur.
Sie befruchtet Land und Meere,
Sie das weite Luftrevier.
Wie ſie zeuge, wie gebaͤre,
Weis die Kreatur von ihr.
Morgen liebe, wer die Liebe
Schon gekant!
Morgen liebe, wer die Liebe
Nie empfand!
Wie
12
Wie mit blinkendem Geſteine,
Schmuͤkt ſie braͤutlich unſre Welt;
Streuet Bluͤthen auf die Haine,
Blumen uͤber Wieſ und Feld.
Sie enthuͤlt die Anemonen,
Schlieſt den goldnen Krokus auf;
Sezet die azurnen Kronen
Prangenden Cyanen auf.
Den Paͤonien entfaltet
Sie das purpurne Gewand.
Wie der Maͤdchen Buſen, ſpaltet
Junge Roſen ihre Hand.
In den Ichor ihrer Wunde
Ward ihr Silberblat